Barockrahmen

barockrahmenAls Klassiker unter den Bilderrahmen gehören die Barockrahmen zum Repertoire jedes guten Einrichtungshauses. Die prunkvollen Rahmen blicken auf eine mehr als dreihundert-jährige Geschichte zurück und erfreuen sich dabei nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Die häufigste Verwendungsform der barocken Rahmen ist die als Bilderrahmen aber auch als Spiegelrahmen werden Barockrahmen gerne genutzt.

Geschichte des Barockrahmens

Rahmen wurden ursprünglich zur Einfassung von Kirchenbildern verwendet und waren anfangs noch recht schlicht gehalten. Spätestens mit Einzug des Barock im späten 16. Jahrhundert wurden die Rahmen stätig auffallender. Das Wort „barock“ stammt dabei aus dem Portugiesischen und bedeutet im Weitesten Sinne „seltsam geformt“. Heute bezeichnet das Wort eine Epoche, die von einem pompösen Stil geprägt war.

Ganz in Stil dieser prächtigen Zeit wurden die schlichten Rahmen mit dekorativen Ornamenten versehen und fanden nun auch Einzug in die Privathäuser der wohlhabenden Gesellschaftsschicht. Hier wurden Selbst- und Familienportraits in den aufwendig gestalteten Barockrahmen entsprechend in Szene gesetzt. Typische Merkmale der Barockrahmen sind die prächtigen Holzschnitzarbeiten und die goldene Optik.

Fertigung und Ausführungen von Barockrahmen

Bis heute werden die prunkvollen Barockrahmen noch häufig produziert. Dabei ist die traditionelle Art der Fertigung nach wie vor weit verbreitet. Dabei werden zunächst die Holzleisten in die entsprechende Form gesägt, die Einzelteile anschließend in Rahmenform geheftet und zuletzt die Ornamentik angebracht. Eine Abwandlung dieses Verfahrens ist es die Ornament-Muster mit einer Walze einzuprägen.

Moderne Verfahren greifen hingegen auf neuere Materialien und Methoden zurück. So kann beispielsweise eine flüssige Masse in eine entsprechende Form gegossen werden. Dem ausgehärteten Roh-Rahmen wird dann mit einer dünnen Goldfolie oder durch das Auftragen von Farbe die gewünschte Optik verliehen.

Ausführungen gibt es dementsprechend sehr viele, unter anderem auch bei rahmendirekt.de. Moderne Barockrahmen unterscheiden sich aber nicht nur in ihrer Machart, sondern auch durch unterschiedliche Farben. Nach wie vor ist ein vergoldeter Barockrahmen die häufigste Form, aber auch andere Farben und Ausführungen in Holzoptik sind sehr beliebt.

Neuzeit: Barockrahmen als Einrichtungsaccessoire

Barocke Rahmen kommen in der Neuzeit überwiegend aus ästhetischen Gründen zum Einsatz. Aber nicht nur zum Rahmen hochwertiger Bilder eigenen sie sich, auch als Umrahmung von Spiegeln werden barocke Rahmen herangezogen. Als Einrichtungselement werden sie gerne zur Unterstützung eines antiken, gehobenen Raumambientes verwendet. Eine andere Form, die Barockrahmen in ein modernes Innendesign zu integrieren, besteht darin einen gewollten Stilbruch herbeizurufen. Modernere Modelle hingegen passen sich ohne Weiteres einem einfachen Einrichtungsstil an.

Bildquelle: © Depositphotos.com / valphoto