Acrylfarbe

Geschichte der Acrylmalerei

Verglichen mit Ölfarben ist Acryl ein Farbmittel, das erst seit jüngerer Zeit in die Industrie und die Kunst Einzug gehalten hat. Es wurde wurde 1930 unter dem Handelsnamen „Plextol“ zum Patent angemeldet. Weil sich die Acrylharze aber damals noch nicht genug dispergieren ließen, dauerte es noch bis in die 1950er Jahre, bis Acrylmalerei zu einem breiten Phänomen wurde. Zur Zeit der Pop Art und des Abstrakten Expressionismus in den USA wurden „Acrylics“ schließlich einem internationalen Publikum bekannt, Andy Warhol, Roy Liechtenstein und Jackson Pollock nutzten sie für neue Impulse in der Kunst.

Verwendung von Acryl

Das Farbmittel Acryl trocknet auf allen Oberflächen sehr schnell. Daher empfiehlt sich je nach Verwendung die Verdünnung mit Malölen wie Leinöl oder Mohnöl, um die Trockenzeit zu verlängern. Mit Wasser verdünnt kann das flexibel anwendbare Farbmittel mit der Technik der Lasur aufgetragen werden, um einen Transparenzeffekt zu erzielen. Aber auch ein Auftragen nach der Art des Impasto ist möglich, bei dem die Farben dick angebracht werden, und so direkt auf der Leinwand vermischt werden können anstatt auf einer Palette. So bleibt das Relief erhalten, das durch das jeweilige Malwerkzeug erzeugt wird. Oft wird Acryl auch gemeinsam mit anderen Farben verwendet und dient dann aufgrund seiner Eigenschaften häufig als Untermalung. Bei der Arbeit mit Acrylfarben muss immer bedacht werden, dass sie nach Eintritt der Trocknung schwer zu entfernen sind, nicht nur von der Leinwand, sondern auch von Arbeitsgeräten und der Kleidung.

„Pouring Acryl“

Pouring Acryl oder Acrylic Pouring ist eine experimentelle und handwerklich einfache Art, ein abstraktes Acrylgemälde herzustellen. Dabei wird das Farbmittel mit Wasser und einem Pouring Medium wie Floetrol vermengt und über einer Leinwand ausgeschüttet. Es gibt verschiedene Techniken, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen. Eines haben diese aber gemeinsam: Sie sind besonders farbenfroh und unterscheiden sich durch ihre organischen, wilden Strukturen deutlich von den meisten Acrylmalereien.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)