Verkaufsverpackung

Als Verkaufsverpackungen werden sämtliche Verpackungen bezeichnet, die beim Endverbraucher ankommen. Daher müssen sie verschiedene Zwecke erfüllen. Das Wichtigste ist, dass die Verpackungen den Inhalt vor allen möglichen Schäden beim Transport schützen. Dazu gehören Stöße und Feuchtigkeit. Zudem sollten sie aber auch optisch ansprechend und zugleich umweltfreundlich sein. Das bedeutet, die Verpackungen müssen mehrere Aufgaben erfüllen. Dabei sollte aber auch auf keinen Fall die Wirtschaftlichkeit außer Acht gelassen werden.

Verkaufsverpackungen müssen lizenziert sein

Seitdem die neue Verpackungsverordnung in Kraft getreten ist, müssen Hersteller oder Versandhändler ihre Verpackungen lizenzieren lassen. Damit soll sichergestellt werden, dass ausschließlich umweltfreundliche oder wiederverwertbare Materialien zum Einsatz kommen. Doch neben der guten Umweltverträglichkeit sind weitere Aspekte vorteilhaft. Diese wären:

  • Geringes Eigengewicht
  • Hohe Stabilität
  • Optimale Maße
  • Günstig in der Herstellung

Diese Eigenschaften dienen in erster Linie der Wirtschaftlichkeit. Ein geringes Eigengewicht ist vorteilhaft, weil dadurch geringere Lasten transportiert werden müssen. Die optimalen Maße beziehen sich zum einen auf den Inhalt und zum anderen auf die Beladung in Lkws oder Transportern. Der vorhandene Laderaum sollte stets optimal ausgenutzt werden können.

Die Gestaltung der Verkaufsverpackungen

In vielen Discountern und Supermärkten werden Verkaufsverpackungen auch dazu benutzt, um Produkte gekonnt anzupreisen. Daher muss die Verkaufsverpackung auch in entsprechender Weise gestaltet sein. Im Idealfall weisen die Verpackungen ein Design auf, das die Kunden zum Kauf animiert. Die Designs lösen bei den Kunden bestimmte Emotionen aus. Daher kaufen sie etwas, das eigentlich gar nicht geplant war. Das ist für den Anbieter dann besonders vorteilhaft. Untersuchungen haben bereits ergeben, dass identische Produkte aus unterschiedlich gestalteten Verkaufsverpackungen auch unterschiedlich oft gekauft wurden. Genau diesen Aspekt machen sich versierte Anbieter zunutze.

In der heutigen Zeit ist es aus technischer Sicht bei Weitem nicht mehr so aufwendig, die Verpackungen modern und ansprechender zu gestalten als noch vor vielen Jahren. Neben den interessanten Designs können auch gerne nähere Beschreibungen auf den Verkaufsverpackungen aufgedruckt werden. Die meisten Kunden wünschen sich zu den angebotenen Produkten auch immer nützliche Informationen.

Verkaufsverpackungen als Marketingstrategie nutzen

In der Verpackungsbranche wird mitunter von dem sogenannten Promotional Packaging geredet. Dabei handelt es sich um Verpackungen mit einem extravaganten Design. Werbegrafiker und erfahrene Designer entwerfen derartige Verpackungen, die besonders ansprechend auf die Konsumenten wirken. Zur Erhöhung des Umsatzes werden diese speziellen Verpackungen mitunter nur in einer limitierten Stückzahl hergestellt und angeboten. Wird ein bestimmtes Produkt in einer limitierten Stückzahl nur für einen begrenzten Zeitraum angeboten, dann wirkt es immer vorteilhaft. Dabei spielt der eigentliche Inhalt meistens nicht die entscheidende Rolle. Diese Marketingstrategie funktioniert jedoch nur bei bereits bekannten Produkten. Der Kunde hat dann auf jeden Fall den Eindruck, dass er etwas Besonderes erworben hat.

Diese besondere Art von Verpackungen eröffnet völlig neue Marketing Ideen. Oftmals wird diese Strategie genutzt, um schon im Handel befindliche Produkte einen neuen Schub zu verleihen. Daher gibt es bereits Unternehmen, die sich auf die Gestaltung und Herstellung verkaufsfördernder Verpackungen spezialisiert haben. Zahlreiche Hersteller und Versandhändler greifen gerne darauf zurück, weil dadurch die Umsätze gesteigert werden.

Technische Aspekte von Verkaufsverpackungen

Auch die Technik spielt eine wesentliche Rolle. Die Herstellung der Verkaufsverpackungen geschieht in der Regel automatisiert. Das eigentliche Problem besteht darin, die Produkte in die Verpackungen zu füllen. Es kommt immer darauf an, welche Produkte in die Verkaufsverpackung gepackt werden sollen. Daher ist es vorteilhaft, wenn sich der Hersteller der Produkte mit dem Verpackungshersteller abspricht. Dann kann dieser die Verkaufsverpackung so gestalten, dass sie auch zu den Packautomaten der Produkthersteller passen.

Fazit

Verkaufsverpackungen dienen schon lange nicht nur dem Transport und der Aufbewahrung von Produkten. Die Verpackungen dienen mittlerweile dem Marketing. Durch eine professionelle Gestaltung erzielen Verpackungen eine verkaufsfördernde Wirkung. Dieses Phänomen haben schon viele Hersteller erkannt und nutzen es für ihren wirtschaftlichen Erfolg.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)