Schuldensanierung

Laut statistischem Bundesamt (Erhebung von 2006) schiebt jeder deutsche Staatsbürger rund 37.000,-€ Schulden vor sich her, die es per Schuldensanierung und weiteren Maßnahmen zu beseitigen gilt. Man schätzt, dass ca. 2 Millionen Bürger überschuldet sind.  Man sollte zwischen den Schulden, die durch die Staatverschuldung entstanden sind und den privaten Schulden unterscheiden. Die Staatsverschuldung der BRD liegt bei 2 Billionen Euro. Jeder Haushalt ist daher mit als 24.000,- € an diesen Schulden beteiligt.
Grund für die Überschuldung ist die sogenannte Schuldenfalle. Um finanzielle Verpflichtungen zu erfüllen, nehmen Schuldner immer neue Kredite auf und die Schuldenspirale nimmt Ihren Lauf. Besonders eklatant ist die Möglichkeit im Versandhandel per Internet oder Katalog einzukaufen, ohne auf Liquidität geprüft zu werden.
Grund für die Überschuldung ist Arbeitslosigkeit, Scheidung, Fehlkalkulation beim Hausbau oder Hauskauf, krankhafte Kaufsucht und unüberlegte Aufnahme von Krediten und nicht zuletzt durch Abzocke bei z.B. Handyverträgen etc.

Die Schuldensanierung- Der letzte Ausweg

Ein großer Teil der überschuldeten Bürger sind alleinerziehende Frauen, die durch die Scheidung in finanzielle Not geraten sind. Außerdem stehen Schuldensanierungen für

Schuldensanierung

Schuldensanierung- Quelle: flickr.com @ internethdcmedia

Arbeitslose ganz oben auf der Liste der Schuldensanierung. Wie kommt der Bürger von seinen Schulden runter? Es bietet sich die Schuldensanierung an: Die Schuldensanierung muss exakt geplant werden und am Anfang dieses schwierigen Unternehmens stehen die Auflistung aller Gläubiger und die Höhe der Forderungen. Sind alle Unterlagen zusammengetragen braucht man die Hilfe einer Schuldnerberatung und/oder die Hilfe eines Rechtsanwaltes. Wenn zur Schuldensanierung bei geringem Einkommen ein Rechtsanwalt notwendig ist, kann beim zuständigen Amtsgericht am Wohnsitz ein sogenannter Beratungshilfsschein beantragt werden. Zur Schuldensanierung müssen die Schulden auf Rechtmäßigkeit überprüft werden. Zur Prüfung gehören die Hauptforderungen, Nebenforderungen und Zinsen.

Wie gelingt eine Schuldensanierung?

Um eine Schuldensanierung erfolgreich durchzuführen, müssen auch die Kosten für Inkassogebühren und Mahnkosten aufgelistet sein. Bei dieser Überprüfung wird man feststellen, dass einige Forderungen nicht gerechtfertigt sind.
Bei der Durchführung der Schuldensanierung werden die Gläubiger aufgefordert, die Gesamtforderungen detailliert aufzulisten. Steht zur Schuldensanierung der Gesamtschuldenstand fest, kann mit der Erstellung eines Schuldentilgungsplanes begonnen werden. Dieser Plan zur Schuldensanierung wird an die finanziellen Verhältnisse des Schuldners angepasst.