Patientenverfügung

Auch wenn es kein Thema ist, mit dem man sich allzu gerne auseinandersetzt, man sollte sich auf den Ernstfall vorbereiten, solange er noch nicht in Sicht ist. Während man also in der Blüte des Lebens steht, Anweisungen zu Papier bringen, die das eigene Ableben regeln. So absurd das klingt, ein Unfall kommt immer plötzlich und unverhofft. Wer hier seinen Angehörigen nicht mehr Kummer als unbedingt nötig bereiten möchte, sollte sich frühzeitig Gedanken machen.


PatientenverfügungWas macht eine Patientenverfügung aus?

Die Richtlinien dafür, wie Sie behandelt werden, wenn Sie nicht mehr selbst in der Lage sind, das zu entscheiden. Fehlt Ihnen dieses Blatt Papier, dann übernimmt der Arzt, bzw. Ihre Angehörigen die Entscheidung. Der Mediziner klärt Verwandte, Freunde oder Partner über Risiken und Chancen der Behandlung auf, entscheiden können diese aber ohne entsprechende Verfügung nicht. Welche lebenserhaltenden Maßnahmen für wie lange getroffen werden, welche Organe gespendet werden oder ob überhaupt etwas entnommen werden darf, das können Sie alles sorgfältig für die Ewigkeit, ganz nach Ihrem Willen dokumentieren. Damit es in dieser ohnehin schweren Zeit nicht auch noch hitzige Diskussionen um das richtige Vorgehen geben muss.

Lohnt sich der Aufwand?

Nun, wenn Sie jemals selbst miterlebt haben, wie schwer es ist, Entscheidungen für einen anderen Menschen zu treffen, dann wissen Sie, wie sinnvoll eine solche Verfügung ist. Aber Sie entlasten damit nicht nur Ihre Liebsten, sondern können sich auch selbst entspannen, da Sie in der guten Gewissheit leben können, dass alles exakt so ausgeführt werden wird, wie Sie es für sich wünschen. Der Aufwand dafür hält sich in sehr kleinen Grenzen.

Musste man bis vor ein paar Jahren noch zum entsprechenden Hausarzt und stapelweise Formulare ausfüllen, so kann man heute alles sehr bequem online erstellen. Hierfür eignen sich vor Allem Patientenverfügung Muster. Ganz wichtig zu wissen ist aber, dass die erstellte Verfügung nur fünf Jahre lang ihre Gültigkeit behält. Danach muss man sie erneuern. Hierbei braucht man nicht das Rad neu erfinden, ein kurzes „Update“ genügt und die Patientenverfügung ist wieder gültig und schützt Sie. Überlegen Sie sich außerdem gut, wo sie deponiert werden soll, damit das Papier im Ernstfall schnell zur Hand ist. Enge Freunde, Angehörige oder einfach Ihr Hausarzt sind dafür am besten geeignet.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)