NIBC

Die NIBC Bank N.V. ist eine niederländische Bank, die seit 2009 unter dem Namen NIBC Direkt für private Internetkunden Anlageprodukte in Form von Tagesgeldkonten und Termingeld anbietet. Die holländische Bank tritt hiermit mit einer Vielzahl von Direktbanken in den Wettbewerb, die im deutschen Markt um die Kunden werben. Das Kerngeschäft der NIBC, die in den Beneluxländern und Deutschland  aktiv ist, besteht aus der Kombination von Beratung und Finanzierung von Investitionen. Immer mehr Kunden betreiben nicht nur Online-Banking von zuhause aus, sondern möchten auch mobil mittels Smart- oder iPhone immer mit der Bank online in Verbindung stehen. Mit der Bank mobil in Verbindung zu treten und  Kontostand  und Umsatzabfrage für Tagesgeld und Festgeld abzufragen, ist dank der Mobil Banking Apps heutzutage kein Problem mehr.

Smart Tan plus Verfahren der NIBC

Die NIBC bietet ihren Kunden für das „Mobil Banking“  die kostenlose  Android App „Einfach Mehr App“ kostenlos zur Verfügung. Das Programm kann im Google Play Store heruntergeladen werden kann. Die Anwendung ist denkbar einfach. Wie nach dem Online-Banking-Verfahren, was von den Kunden bereits von zuhause aus praktiziert wird, kann man von unterwegs vom Smart- oder iPhone aus mittels smartTan plus Verfahren seine Bankgeschäfte erledigen. Nach der Anmeldung mit einem NIB-Code und der persönlichen  PIN  stehen dem Anwender diverse Bankanwendungen  zur Verfügung.  Durch die Multibankfähigkeit der App können auch Aktionen mit anderen Banken, die den HBCI-Standard unterstützen, ausgeführt werden. Wer sein Smartphone nutzt, um Geldgeschäfte zu erledigen, sollte einige Sicherheitstipps beachten. Die Risiken sind, ähnlich wie beim Online-Banking, hoch und werden mit zunehmender Beliebtheit des Mobile-Banking noch steigen.

Sicherheitsvorkehrungen beim Mobil Banking

Das Mobil Banking kann sinnvoll sein, ist aber für die meisten Anwender nicht unbedingt notwendig. Sofern man mit der Zeitgehen möchte und mit NIBC das Mobil Banking betreiben möchte, sollten einige Sicherheitsregeln beachtet werden. Programme sollten vom Anwender immer auf dem neuesten Stand gehalten werden und  Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen heruntergeladen werden. TAN und PIN –Nummern sollten nie als getarnte Telefonnummern gespeichert werden. Die Nutzung des mTan-Verfahrens ist tabu. Das Verfahren ist bei dieser Anwendung  nicht sicher, da die TAN auf dem Gerät ankommt, dass auch für die Bankgeschäfte genutzt wird. Wenn man noch beherzigt, keine fremden WLAN  hotspots zu nutzen und dass sich das Smartphone nicht automatisch in WLAN hotspots einwählt und zudem das bluetooth deaktiviert, wenn man das Handy nicht nutzt, kann man getrost das Experiment Mobiles Banking wagen.