Neurodermitis

Wer im Bekannten- oder Verwandtenkreis Personen kennt, die mit der Hauterkrankung
Neurodermitis zu kämpfen haben, können nachvollziehen wie sehr die Betroffenen unter dieser Erkrankung zu leiden haben. Die medizinisch korrekten Bezeichnungen für Neurodermitis sind atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem. Es handelt sich um eine chronische Entzündungsreaktion der Haut. Häufig ist zu beobachten, dass parallel zu diesen Problemen mit der Haut auch Heuschnupfen und Asthma bronchiale auftreten. Von der Neurodermitis betroffene Mitmenschen haben die Möglichkeit sich im Neurodermitis Portal über die Hintergründe der Hautkrankheit und deren Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Es sind auf dieser informativen Plattform Foren entstanden, in denen die Betroffenen ihre Erfahrungen mit dem Umgang der Krankheit untereinander austauschen können.

Neurodermitis, neben schulmedizinischen Anwendungen auch Wege der Naturheilverfahren

In Deutschland sind ungefähr fünf Millionen Menschen, eine Vielzahl davon Kinder, von der Neurodermitis betroffen. Auch Erwachsenen bleiben von dieser Hauterkrankung nicht verschont. Ähnlich wie bei anderen allergischen Erkrankungen hat die Häufigkeit der Neurodermitiserkrankungen in den letzten Jahren zugenommen. Die Neurodermitis zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen. Ein großes Handicap für die Betroffenen ist die der Umstand, dass sich das das Leben der an erkrankten Personen nur noch um diese Krankheit rankt. Viele wertvolle Tipps im Umgang mit der Krankheit erhalten Betroffene im Neurodermitis Portal. Zur Behandlung werden neben schulmedizinischen Anwendungen auch Wege der Naturheilverfahren beschritten. Die erste, sehr schwierig zu lösende Aufgabe ist es, die Ursache für den Ausbruch dieser Hautkrankheit herauszufinden. Neben ernährungsbedingter Ursachen können auch Umweltfaktoren, Stress und psychische Belastung verantwortlich für einen Ausbruch der Krankheit sein.

Neurodermitis, Trockene Haut in Verbindung mit quälendem Juckreiz

Sehr lästig sind die Symptome der Neurodermitis. Trockene Haut in Verbindung mit quälendem Juckreiz, besonders an den Beugseiten der Arme und Beine muss permanent mit Salben gepflegt werden, damit die Haut nicht rissig oder gar durch kratzen blutig wird. Die betroffene Haut leidet unter Mangel an Fett und Feuchtigkeit und sollte daher von außen in erster Linie mit Cremes, Salben oder Lotionen behandelt werden.