Mobiles Internet

Mobiles Internet ermöglicht es, von unterwegs auf das WWW zuzugreifen. Dafür benötigt man ein internetfähiges-Gerät und wahlweise einen entsprechenden Tarif (www.mobiles-internet-flatrates.de) oder einen WLAN-Hotspot. Für die heutige Nutzung stehen eine Vielzahl an Smartphones, Tablets und Notebooks zur Verfügung.

Mobiles Internet: Verfügbarkeit

Mobiles Internet

Quelle: flickr @ blauesblinklicht

Die Deutsche Telekom hat bspw. Eine Reihe von WLAN-Hotspots aufgestellt, die man gegen eine geringe Gebühr nutzen darf. Solange man sich in der Reichweite des Senders befindet, kann man eine hervorragende Bandbreite nutzen, doch wirklich mobil ist man damit nicht.

Weiter verbreitet ist hingegen UMTS. Man spricht hierbei auch von einem 3G-Standard. Mit bis zu 7,2 MB/Sekunde kann man im Internet surfen. UMTS ist vor allem in Großstädten sehr gut ausgebaut. Die Vollversorgung ist noch längst nicht abgeschlossen, aber man arbeitet bereits an dem UMTS Nachfolger, der Long Term Evolution. In ländlichen Regionen hat UMTS starke Schwächen, teilweise muss auf EDGE runtergefahren werden. Wenn man plant einen UMTS-Tarif zu buchen, sollte man vorher die Verfügbarkeit prüfen lassen.

Der UMTS Nachfolger: LTE

Die Long Term Evolution gibt es seit 2010. In Deutschland ersteigerten damals Vodafone, die Deutsche Telekom und O2 (Telefonica Germany) die dafür benötigten Lizenzen. Die Auflage war dabei, zunächst die „weißen Flecken“ mit dem schnellen Funkstandard zu versorgen. Damit sind Gemeinden gemeint, deren Bewohner nicht mal mit 1 MB/Sekunde im Internet surfen können. LTE bietet hingegen bis zu 50 MB/Sekunde.

Das Ganze funktioniert mit abgeschalteten Radiofrequenzen. Diese sind dafür bekannt, dass sie hohe Datenmengen effektiv transportieren können. Mit einigen Modifikationen haben es die Entwickler geschafft, eine Verbindung zum Internet herzustellen.

Aktuell gibt es nur sehr wenige LTE-Geräte für den deutschen Markt. Noch in diesem Jahr soll sich das ändern. Hersteller wie Samsung oder HTC arbeiten an LTE-Smartphones und LTE-Tablets, welche auch mit deutschen Funkfrequenzen funktionieren. Das Apple iPad 3 kann dies zum Beispiel nicht.