Lippenpiercing

Lippenpiercings waren bereits in den frühen 2000er-Jahren total im Trend und feiern derzeit wieder ein Revival. Auch Promis wie Cara Delevingne und Christina Aguilera tragen derzeit dieses Metall an ihrem Körper.

Welche Arten von Lippenpiercings gibt es ?

Alle Piercings, die in der Unterlippe gestochen werden, sind Labret-Piercings. Dieser Begriff umschließt mittig und seitlich gestochene Piercings, die wiederum in einzelne Kategorien aufgeteilt werden. Den Ursprung haben sie in den Traditionen der Naturvölker und zeigten schon früher die Position des Trägers innerhalb eines Stammes an. Diese Lippenpiercings galten bereits damals vor allem bei Frauen als Symbol der Schönheit. Die Labret-Piercings können aus Ringen bestehen oder auch in Form von Lippensteckern getragen werden.

Ein Ashley-Piercing wird auch Racoon-Piercing genannt und es ist eine Form des Labret-Piercings, welches durch das Rot der unteren Lippe gestochen wird. Dabei wird zumeist ein Stab verwendet, von welchem eine Kugel an der Lippe zu sehen ist.

Bei einem Eskimo-Piercing sind beide Enden des Schmuckstücks zu sehen. Eines befindet sich unterhalb der Lippe, die andere Seite dieses Bananenpiercings steht aus der mittleren Unterlippe hervor.

Wie wird der Lippenpiercing gestochen?

Zuerst muss ein vertrauenswürdiges Studio gefunden werden. Am besten werden hierzu Freunde und Bekannte nach den eigenen Erfahrungen in den bekannten Studios in der Stadt gefragt. Auch im Internet lässt sich nach Erfahrungsberichten suchen. Ein recht guter Indikator über Beliebtheit und Sauberkeit können auch die Social-Media-Plattformen der Piercer sein. Bei Lippenpiercings jeglicher Art sind vor allem Entzündungen und Schwellungen denkbar, da sie durch das Muskelgewebe hindurchgestochen werden.

Ist die Einstichstelle gewählt, kann es mit dem Lippenpiercing losgehen. Je nach Art wird die ausgewählte Stelle mit dem Stift farblich markiert, gereinigt und danach mit einer Piercing-Zange festgehalten. Das Stechen dauert nur etwa eine Sekunde. Mit einer Hohlnadel, in welcher sich ein kleines Plastikröhrchen befindet, wird das Piercingloch gestochen. Der erste Schmuck wird im Anschluss durch das Röhrchen hindurchgezogen. Zum Schluss wird die Kugel hierauf festgeschraubt.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)