Kletterdreieck

Bewegung hat Einfluss auf die gesamte seelische und körperliche Entwicklung eines Kindes. Somit ist der motorische Entwicklungsprozess sehr wichtig und sollte von den Eltern unterstützt werden. Allein die Neugier der Kleinen animiert sie bereits sich zu regen. Ein sogenanntes Kletterdreieck nach Pikler hilft, die Motorik zu fördern.

Was ist ein Pikler-Kletterdreieck?

Das Sprossendreieck, wie dieses Spielgerät auch genannt wird, ist minimalistisch gehalten, damit es die Kleinkinder nicht überfordert und sie selbst aktiv werden können. Es ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Dreieck aus Holz mit Holzsprossen zum Hochklettern. Die passende Sprossendicke verleiht nicht nur Stabilität, sondern geibt den Kindern einen sicheren Halt, weil sie diese gut umfassen können. Durch den Neigungswinkel der Sprossenwände haben auch Kletteranfänger eine gesunde Körperhaltung.

Für welches Alter ist das Sprossendreieck geeignet?

Generell sollten sich Kinder nicht ohne Aufsicht mit dem Dreieck beschäftigen. Es kann schon bei Babys ab zehn Monaten, jedoch noch ohne eifriges Klettern, benutzt werden. Klettert das Kleinkind auf Erhöhungen, die mindestens zehn Zentimeter hoch sind, und krabbelt es, ist es bereit für das Kletterdreieck. Mit diesem Alter kann der „Dreieckständer“ beim Aufrichten helfen. Mit zwei Jahren können viele Kinder ohne fremde Hilfe über die oberste Sprosse klettern. Jetzt hat das Dreieck aber längst nicht ausgedient, denn es gibt diverses Zubehör, um es zu erweitern. Hierzu gehören beispielsweise ein Rutschbrett und eine Hühnerleiter beziehungsweise Sprossenbaum. Mit einer einfachen Decke wird das Sprossendreieck auch schnell zur Höhle umfunktioniert.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Empfehlenswert ist, dass das Kletterdreieck nicht höher als 90 cm ist, da sonst die Verletzungsgefahr zu gravierend ist. Es gibt Dreiecke, die größer sind, jedoch sind diese, wenn überhaupt, erst ab einem späteren Alter angemessen. Der Abstand der Sprossen sollte ebenfalls altersgemäß sein, damit die Kinder ohne Probleme rauf- und runterklettern können. Um Verletzungen auszuschließen empfiehlt sich, bei zusammenklappbaren Dreiecken darauf zu achten, dass sie ein sicheres Klappsystem haben.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)