Eventmarketing

Im Marketing wird unter Eventmarketing die systematische Planung von Events, das heißt Veranstaltungen wie Messen, Sportveranstaltungen oder Verkaufspräsentationen, verstanden. Das Eventmarketing dient als Maßnahme der Marketingkommunikation insbesondere der Verbesserung des Unternehmens- oder Markenimages. Es zählt zu den klassischen Below-the-Line-Marketingmaßnahmen und richtet sich sehr persönlich an potenzielle Kunden oder Geschäftspartner. Alle Events haben einen Erlebnischarakter, mit dessen Hilfe die Marketinginhalte wirkungsvoll vermittelt werden sollen.
Die Bedeutung des Eventmarketings wächst seit einigen Jahren kontinuierlich. Einige Marketingexperten sehen das Eventmarketing nicht mehr nur als ergänzende Maßnahme im Rahmen einer auf verschiedenen Kanälen stattfindenden Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen. Sie halten Eventmarketing für ein den klassischen Marketingmaßnahmen gleichrangiges Instrument oder diagnostizieren gar das Ende des klassischen Marketings, welches vom Eventmarketing bald gänzlich abgelöst werde.

Die wachsende Popularität von Eventmarketing lässt sich einerseits durch die zunehmende Reizüberflutung erklären, die es Kunden schwer macht, wichtige Werbebotschaften aus einer regelrechten Flut von Informationen überhaupt noch herauszufiltern. Andererseits schätzen Unternehmen die Interaktion mit dem Kunden und nutzen die Chance, die Zielgruppe sehr persönlich anzusprechen. Wer auf einem eindrucksvollen Event Marketing betreibt, nutzt seine Chance, bei den Kunden im Gespräch zu bleiben. Die Erfolge von Eventmarketing sind nicht immer unmittelbar messbar. Oftmals handelt es sich um einen Imagegewinn, der sich in den konkreten Absatzzahlen erst allmählich bemerkbar macht. Events, auf denen Produkte direkt an die Teilnehmer verkauft werden, sind ideal, um neue Produkte einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Unternehmen lassen sich bei der Planung ihrer Events meist von Eventagenturen unterstützen. Der berufliche Einstieg in die Branche erfolgt häufig als Quereinsteiger über Praktika. Seit einigen Jahren gibt es aber auch eine eigene Berufsspezialisierung mit den Schwerpunkten Konzeption und Umsetzung von Events.

Der universitäre Weg in das Eventmanagement führt oft über das klassische Marketingstudium. Einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen sich aber auch Studiengänge für Medien- und Eventmanagement. Die klassische Berufsausbildung im – in Deutschland implementierten – dualen System ist durch die Lehre zum/-r IHK-geprüften Veranstaltungskaufmann/-frau möglich. Aufgrund zahlreicher Anknüpfungspunkte zur Veranstaltungstechnik kommen viele Quereinsteiger in das Eventmanagement aus dieser Sparte. Private Bildungsinstitute bieten kostenpflichtige Lehrgänge an, mit denen der Einstieg in Event- und Werbeagenturen vereinfacht werden soll.