Eierkocher

EierkocherDas Funktionsprinzip sowie der technische Aufbau eines elektrischen Eierkochers sind im Allgemeinen gleich, egal welches Modell oder welcher Typ gewählt wird. In der Regel handelt es sich hier um ein Heizgerät, in welchem Wasser erhitzt wird und einem Aufsatz, in dem die Eier gelegt werden. Des Weiteren besitzen die Geräte einen Deckel, der oberseitig mit einer Öffnung versehen ist, durch welchem der entstehende Wasserdampf entweichen kann. Gleichzeitig dient er auch als Hitze- und Spritzschutz.

Zwei Modellvarianten werden angeboten

Generell lassen sich die elektrischen Eierkocher in zwei Modellvarianten unterteilen. Zur ersten Variante gehört das Modell mit Drehschalter, über welchem der Nutzer die Kochzeit der Eier regulieren kann. Im Gegensatz zur zweiten Variante verbraucht die erstere immer die gleiche Wassermenge. Bei der zweiten Variante, die mit einem Temperaturschalter arbeiten, ist die Garzeit davon abhängig, wie viel Wasser in das Gerät eingefüllt wurde. Hier kommt in erster Linie eine physikalische Eigenheit der Eioberfläche zum Einsatz. Denn je mehr Eier gekocht werden sollen, umso weniger Wasser wird in das Gerät eingefüllt. Dadurch wird dem Wasserdampf eine größere Kondensationsoberfläche von den Eiern geboten, so dass der Dampf zum Teil wieder kondensiert und in die Heizzone zurückfließt. Sobald das Wasser vollständig verkocht ist, schaltet der Temperaturschalter das Gerät aus. Einige Modelle lassen darüber hinaus einen Signalton erklingen.

Eierkocher kontra Herd

Im Gegensatz zur Zubereitung in einem Kochtopf, sind elektrische Eierkocher praktischer und bequemer zu händeln. Außerdem arbeiten diese wesentlich energieeffizienter als die klassische Methode. Neben der Stromersparnis wird hier auch weniger Wasser verbraucht. Ein weiterer Vorteil liegt zudem in der Schnelligkeit der Zubereitung. Während bei der klassischen Zubereitung erst die Heizplatte und dann der Topf mit dem darin befindlichen Wasser auf Temperatur gebracht werden muss, wird das Wasser im Eierkocher direkt zum Erhitzen gebracht. Der gewünschte Härtegrad der Eier lässt sich bei den Eierkochern genaustens einstellen. Bei der klassischen Kochmethode hingegen, ist dieser nur ungefähr abschätzbar. Im Allgemeinen besitzen die elektrischen Eierkocher keine wesentlichen Nachteile.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)