Couchtisch

couchtischTische gibt es als Gebrauchsgegenstand oder als repräsentativer Luxusgegenstand schon seit der Antike. Bereits im Althochdeutsch wurde der Begriff als Synonym für Platte oder Scheibe genutzt. Einfache Tische, die aus zwei Böcken bestanden, die mit losen Brettern oder Bohlen belegt waren, wurden von den Bürgern im Frühmittelalter bis zur Renaissance ursprünglich als Tafeltische genutzt. Der Tisch wurde allerdings auch genutzt, um nach dem Essen in gemeinsamer Runde zu spielen, diskutieren und zu feiern. Im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich die Form des Tisches und wurde der jeweiligen Mode bzw. Möbel-Stilepochen angepasst. Der Kastentisch der Spätgotik mit 4 Beinen wurde vom Rundtisch der Renaissance abgelöst, der auf eine säulenartige Stütze aufgebaut wurde. Im Laufe des 17. Und 18. Jahrhunderts setzten sich vermehrt auch kleine zierliche Tischformen durch und verdrängten die massiven Modelle. Der moderne Couchtisch, wie man Ihn heute in einer geschmackvoll, individuell eingerichteten Wohnung findet, ist oft als Unikat Bestandteil einer Garnitur, die aus Sofa, zwei Sessel und dem oft niedrigen länglichen Tisch besteht. Der klassische Couchtisch strahlt

Der Couchtisch steht gerne im Mittelpunkt

Der Couchtisch ist Blickfang des Wohnzimmers. Die Produktpalette der Modelle die aus den verschiedensten Kombinationen der Materialien Holz, Glas, Stahl, Stein, Keramik, Kunststoff und natürlichen Rohstoffen wie Rattan, Bambus oder dergleichen gefertigt sein können, reicht von rechteckigen, quadratischen, runden bis zu ovalen Ausführungen. Besonders bekannt ist der heute als Kultmöbel angesehene Nierentisch der 50er Jahre. Bei Konsumenten, die auf Retromöbel stehen ist diese Couchtischform sehr beliebt. Der Couchtisch wird in den unterschiedlichsten Höhen und Größen angefertigt. Der Couchtisch ist zugleich Wohnkunst und Ausdruck für Raffinesse und Individualität. Daher ist der Couchtisch ein beliebtes Objekt für die Möbeldesigner. Dieses Möbelstück kann vom Designer durch Verwendung neuer Materialien und Formen ständig in neue Kontexte gesetzt werden. Couchtische die aus einer Symbiose von Funktionalität und exzellentem Design kreiert wurden, haben kein Verfallsdatum. Zeitlose Klassiker mit verspielten Linien strahlen in Wohnbereichen zeitlose Eleganz aus.

Wertvolles muss richtig gepflegt werden

Die Pflege des Couchtischs hängt in erster Linie vom verwendeten Material für die Konstruktion ab. Der Couchtisch wird als besonderes, wertvolles Wohnaccessoire geschätzt und wird in der Regel nicht stark strapaziert. Der Couchtisch dient als Ablage für Zeitschriften, die Fernseh-Fernbedienung , das Handy und die Getränke. Die Gegenstände sollten von der Couch ohne anstrengende Verrenkungen gut zu erreichen sein. In der Regel reicht es aus, die Oberfläche des Couchtischs, unabhängig vom Material, mit einem Mikrofasertuch feucht abzuwischen und mit einem weichen Tuch trocken zu wischen. Bei Glasoberflächen oder Keramikoberflächen sollte ein Glasreiniger zu Hilfe genommen werden, um beim Wischen keine Schlieren zu hinterlassen. Etwas vorsichtiger muss bei der Reinigung der Oberflächen aus Acryl oder Holz verfahren werden. Das Reinigungsmittel für Acryl-Polymer (Plexyglas) darf keine Lösungsmittel enthalten, die das Polymer anlösen können. Bei Holzoberflächen, die entweder naturbelassen, gelaugt, gewachst oder auch mit einem kratzfesten DD-Lack versiegelt sind, müssen zur Reinigung die vom Hersteller empfohlenen Reinigungsmittel verwendet werden.

Bildquelle: © Depositphotos.com / kovacevic