AirPrint

AirPrint sendet Druckaufträge vom iPhone bzw. iPad an einen kompatiblen Drucker. Dies ist seit der iOS Version 4.2 möglich. Damit wird es einfacher, auf den modernen Geräten geschriebene Dokumente, Bilder und Präsentationen auszudrucken. Aber nicht alle WLAN Drucker sind auch kompatible AirPrint Drucker.

Kompatible AirPrint Drucker

AirPrint

Quelle: flickr @ Yutaka Tsutano

Viele sind nun auf der Suche nach einem geeigneten AirPrint Drucker. Bevor man sich ein neues Gerät anschafft, sollte man überprüfen, ob der bisher benutzte WLAN Drucker auch mit der Software kompatibel ist. Am einfachsten findet man das heraus, indem man einen Test durchführt und versucht, sein iPhone oder iPad via AirPrint mit seinem WLAN Drucker zu verbinden. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, braucht man keinen neuen AirPrint Drucker zu kaufen.

Apple selbst stellt eine Liste der kompatiblen WLAN Drucker zur Verfügung. Leider scheint es so, als wäre bisher nur HP an dieser Technologie interessiert. Vielleicht ist es aber auch eine ausgehandelte Zusammenarbeit zwischen Apple und HP, man weiß es nicht genau. Dennoch ist es nicht auszuschließen, dass auch andere WLAN Drucker AirPrint unterstützen.

Man liest aber auch von Täuschungen bezüglich AirPrint Drucker. Manche Hersteller zeigen ihre Drucker auf den Vorschaubildern bewusst mit iPhone oder iPad, um den Eindruck zu erwecken, sie beherrschen AirPrint. Ob es sich dabei wirklich um einen AirPrint Drucker handelt, kann man nicht genau sagen. In manchen Fällen wird eine Software-Kopie mit ähnlichen Funktionen dazu angeboten. Mit einem originalen AirPrint Drucker ist man wohl besser bedient.

AirPrint installieren

Für den PC muss ein kleines Tool installiert werden, um AirPrint nutzen zu können. Der AirPrint Activator ist dafür da, den vorhandenen WLAN Drucker für die neue Software von Apple freizugeben. Über die Systemsteuerung ruft man nun das Drucker-Menü auf und nutzt das Freigabecenter unter Windows, um die Aktivierung zu starten. Es kann sein, dass man AirPrint noch in der Firewall eintragen muss, damit der Dienst reibungslos funktioniert.