Ästhetische Chirurgie

aesthetische-chirurgieChirurgische Eingriffe am menschlichen Körper, die nicht zur Beseitigung von schwerwiegenden Erkrankungen, sondern zur Optimierung des äußeren Erscheinungsbildes der Menschen dienen, fallen unter den Begriff Ästethische Chirurgie. Das Teilgebiet der Medizin, das für die operativen Behandlungen von Verletzungen und Krankheiten zuständig ist, nennt man Chirurgie.

Für den Begriff Ästhethische Chirurgie gibt es keine gesetzlich geschützte Definition.

Obwohl es keinen Facharzt für Schönheitsoperation gibt, wird laienhaft in diesem Metier von Schönheitschirurgie oder kosmetischer Chirurgie gesprochen. Bei der Ästhetischen Chirurgie handelt es sich um formverändernde Eingriffe am Körper des Menschen, die unbedingt nur von einem Facharzt für plastische und ästhetische Operation durchgeführt werden sollten. Im ärztlichen Weiterbildungsrecht können Chirurgen durch Zusatzausbildung die Zusatzbezeichnung Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie erwerben. Das Aufgabengebiet dieses Facharztes bezieht sich auf die Korrektur von Form und Funktion der gesamten Körperoberfläche.

Die Zahl folgender ästhetisch chirurgischen Eingriffe nimmt in Deutschland stark zu:

  • Fettabsaugungen an Bauch und Flanken (Reiterhosen)
  • Brustvergrößerungen- und Verkleinerungen sowie Bruststraffungen
  • Straffungen der Bauchdecke und Oberschenkel
  • Gesichtsoperationen zur Nasenkorrektur und Lidstraffung sowie Facelifting

Schon längst ist das Gebiet der Ästhetischen Chirurgie nicht nur die Domäne der Frauen. Immer mehr Männer entscheiden sich mittlerweile, durch eine Schönheitsoperation das Altern hinaus zu zögern.

Informationen über Fachärzte, die mit der notwendigen Ausbildung Erfahrung auf dem Gebiet der Ästethischen Chirurgie aufweisen können und bereits Erfahrung gesammelt haben, finden Sie hier.

Fehlende Richtlinien in der Ästhetischen Chirurgie

Die Ästhetische Chirurgie hat sich in den letzten Jahren in Deutschland zu einem stark wachsener, lukrativen Markt mit einem Volumen mit mehr als eine Milliarde Euro entwickelt.

Für den Bereich der Ästhetischen Chirurgie gibt es keine bindenden Richtlinien. Patienten die eine Schönheitsoperation durchführen lassen möchten, sollten es meiden, sich an einen nicht qualifizierten Arzt zu wenden. In der Ästhetischen Chirurgie werden von nicht qualifizierten Ärzten, die mitunter in der Hauptsache ihr wirtschaftliches Interesse verfolgen, die Risiken einer Operation oft verharmlost.

Der seriöse Facharzt für Ästhetische Chirurgie hat stets im Focus, dass im Falle eines ärztlichen Kunstfehlers die Beweislast für die Erfüllung der Aufklärungs- und Beratungspflicht beim Arzt liegt.

Ärzte behandeln den Patienten rechtwidrig, wenn der Patient vor dem Eingriff im Rahmen der Ästhetischen Chirurgie nicht ordnungsgemäß über die Risiken informiert wurde.

Die ausführliche Beratung des Patienten durch einen Facharzt der Ästhetischen Chirurgie ist die Grundlage jeder Schönheitsoperation. Der Facharzt wird vor dem chirurgischen Eingriff gemeinsam mit dem Patienten, der seinen Wunsch zur Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes definiert hat, bewerten ob die gewünschte Art der kosmetischen Operation überhaupt durchführbar ist.

Die Qualität des Ergebnisses der Ästhetischen Chirurgie hängt vom Können und der Erfahrung des operierenden Facharztes ab, daher sollte der Interessent gut recherchieren welcher Facharzt die Form der Operation mit Routine ausführen kann.

Die Ästhetische Chirurgie und die Risiken für die Patienten

Nicht umsonst wird bei der Ästhetischen Chirurgie eine besondere ausführliche Aufklärung verlangt, denn bei ästhetisch-plastischen Operationen steht der kosmetische Aspekt meist im Vordergrund und sollte möglichst den Vorstellungen des Patienten entsprechen.

Zur professionellen Aufklärung durch den Facharzt für Ästhetische Chirurgie gehören die Abschätzung des Operationsrisikos und der Hinweis auf möglicherweise auftretende Komplikationen. Ein besonderer Punkt im Aufklärungsgespräch ist die Bewertung der Erfolgschancen für die anstehende Operationsmaßnahme.

Trotz kontroverser Diskussionen um das Thema Schönheitsoperationen ist das Interesse an der Ästhetischen Chirurgie in der Bevölkerung ungebrochen. In Deutschland sind pro Jahr zwischen 600 000 bis 800 000 Eingriffe aus ästhetischen Zwecken zu verzeichnen.

In der Welt des perfekten Körpers wird den Konsumenten durch die Medien und besonders durch prominente, öffentliche Personen, die durch ästhetische Chirurgie ihr Aussehen verbessert haben, der Eindruck erweckt, dass es sich bei solchen Eingriffen um eine komplikationslose Form der Chirurgie handelt.

Während oft Maßnahmen zur plastischen Chirurgie, die nicht nur zur Wiederherstellung sichtbar gestörter Körperfunktionen eines kranken Patienten, sondern auch zu einer medizinisch notwendigen Korrektur der Körperformen notwendig sind, je nach Sachlage von den Krankenkassen bezahlt werden, sind die Kosten für Maßnahmen zur Ästhetischen Chirurgie vom Patienten stets selbst zu tragen.

 Bildquelle: © Depositphotos.com / amedeoemaja