Klimadiagramm

Unter einem Klimadiagramm versteht man eine grafische Darstellungsform der klimatischen Bedingungen an einem bestimmten Ort oder einer Region über einen definierten Zeitraum von 30 Jahren. Ein Klimadiagramm ist das Resultat aus einer Vielzahl von Messungen, die an festgelegten Messstationen und Flughäfen täglich gesammelt sowie monatlich und jährlich ausgewertet und grafisch aufgearbeitet werden.

Sie sind die Grundlage für ein Klimadiagramm. Bei den meistverwendeten hygrothermischen (hygros = Wasser, thermos = Wärme) Klimadiagrammen werden die Messwerte für Niederschlag (N) und Temperatur (T) zugrunde gelegt, die als Jahresmittel auf einem 30jährigen Zeitstrahl, dargestellt werden. Für die Temperatur wird der tägliche Mittelwert aus Tageshöchstwert und nächtlichem Tiefstwert errechnet, aus dem dass der monatliche Mittelwert, dann der Jahresdurchschnitt gebildet wird und die Tagesniederschläge werden zum Gesamtniederschlag des Monats zusammengerechnet und dann der jährliche Durchschnitt ermittelt. Diese Werte werden dann im Klimadiagramm verzeichnet. Im Klimadiagramm werden die Temperaturen meist als rote Markierungen oder Temperaturkurve und die Niederschläge als senkrechte blaue Balken auf einer Zeitachse abgebildet. Die X-Achse stellten den zeitlichen Ablauf in Tagen, Monaten oder den Jahresverlauf dar, auf der Y-Achse werden die Temperatur in °C und der Niederschlag in mm (1 mm = Liter Wasser pro Quadratmeter), abgetragen. Eine aussagefähige Legende mit Ortsbezeichnung, geographischer Lage und den genauen Koordinaten sowie die Höhe über dem Meeresspiegel und einer Tabelle mit den ermittelten Temperaturen und Niederschlägen vervollständigen das Klimadiagramm.

Anhand eines Klimadiagramms kann man, Rückschlüsse auf klimatische Veränderungen, die durch Klimakatastrophen, Erderwärmung und Ozonloch hervorgerufen wurden, ziehen und tendenziell, wenn die Parameter sich nicht ändern und das Wetter weiter so bleibt, Prognosen für die Zukunft treffen. Zudem können Reisende von Klimadiagrammen profitieren, da sie einen schnellen Überblick über die Witterungsverhältnisse am Zielort erhalten. Betrachtet man das Wetter Schweiz muss man feststellen, das aufgrund der geographischen Elemente sowie der unterschiedlichen Höhenlagen das Land nördlich der Alpen gemäßigtes, mitteleuropäisches Klima besitzt und südlich der Alpen eher mediterranes Klima vorherrscht. Der globale Klimawandel mit dem Abschmelzen der Gletscher hinterlässt auch in der Schweiz seine Spuren, so ist die Jahresdurchschnittstemperatur seit 1864 um ca. 2 °C angestiegen und im Mittelland nahm die Häufigkeit und Stärke von Niederschlägen signifikant zu.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

    None Found