Cannabis

Uralte Heilkräfte

Vor 4700 Jahren entdeckte der chinesische Kaiser Shen Nung die Wirksamkeit der Cannabis-Pflanze.

Shen Nung der als Kaiser der traditionellen Medizin bekannt wurde, erforschte das Kraut und schrieb ihm vielfältige Heilkräfte zu. Dabei reichte die Liste der positiven Eigenschaften von einem Heilmittel für Gicht, Rheuma, Verstopfung bis hin zum Sumpffieber, heute besser bekannt als Malaria. Über die Jahrhunderte hinweg wurde die Cannabispflanze immer wieder in Handschriften und Büchern erwähnt und in Studien verwendet.
Inzwischen hat man die Pflanze weiter erforscht und weiß nun, dass sie weitaus mehr kann als leichte Gebrechen zu heilen.

Zwei Wirkstoffe vielfältige Anwendung

Von den Cannabinoiden, so nennt man die medizinischen Inhaltsstoffe in der Cannabispflanze, sind im Wesentlichen vor allem zwei von 80 Wirkstoffen, für die moderne Medizin relevant. Dem Ersten, Delta-9-Tetrahydrogencannabinol (THC), schreibt man vor allem schmerzlindernde und entspannende Eigenschaften zu. Diese entstehen, indem die Cannabinoide mit den Rezeptoren des Körpers interagieren. Dabei lösen sie Reaktionen im Nervensystem und Gehirn aus. Der zweite wichtige Inhaltsstoff ist Cannabidiol (CBD). Dieses reguliert und reduziert die Psychoaktive Wirkung im THC etwas und wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und angstlösend und soll außerdem Übelkeit bekämpfen.
Auch in der heutigen Krebsforschung finden Cannabinoide Anwendung.

Darreichungsformen medizinischer Cannabisprodukte

Während THC berauschend wird und deshalb legal nur in der Medizin unter strengen Auflagen und Kontrollen benutzt werden kann, gilt der Wirkstoff CBD keine derartigen Begleiterscheinungen. CBD wird deshalb in vielfältigen Formen genutzt. Unter anderen in CBD-Ölen oder in Kapselform, die sowohl in der gesunden Küche als auch allgemein zur Gesundheitsförderung angeboten werden, wie zum Beispiel die Produkte von CBD Vital.

CBD Produkte erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde, was auch den Erfolg des Startups Vitrasan GmbH erklärt, die inzwischen etwa eine Million CBD Öle verkauft haben.

Über die Wirksamkeit sind die Meinungen jedoch geteilt. Während die einen auf die schmerzlindernde Wirkung schwören, spüren andere gar nichts davon. Dabei vergisst man gern, dass es sich um ein Naturprodukt handelt.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)