Zauberei

In der Unterhaltungsbranche versteht man unter Zauberei bzw. einer Zaubershow, eine Darbietung, die den Zuschauer vermeintlich Übernatürliches erleben oder beobachten lässt. Dieser Eindruck wird durch verschiedene Tricks und Illusionen geschaffen, die alle zum Ziel haben scheinbar Unmögliches geschehen zu lassen. Ein klassisches Beispiel ist das Hervorzaubern eines Kaninchens aus einem eigentlich leeren Zylinder.
Der Zauberkünstler arbeitet mit verschiedenen Hilfsmitteln, Assistenten und dem Element der Ablenkung um dem Publikum zu vermitteln, dass gerade kein Trick stattfindet, sondern er oder sie „wirklich“ zaubern kann.

Untergattungen der Zauberei

Im Laufe der Zeit haben sich im Zauberhandwerk verschiedene Untergattungen gebildet. Verschiedene Zauberkünstler haben sich im Laufe der Geschichte gemäß ihren Talenten und Fähigkeiten spezialisiert und so dafür gesorgt, dass es heute eine vorher nie dagewesene Vielfalt an Showelementen gibt.
Das wohl bekannteste Beispiel ist die professionelle Tischzauberei und, damit in Zusammenhang stehend, die Kartentricks. Diese Kategorie zeichnet sich, wie der Name schon verrät, dadurch aus, dass ein Kartenspiel als Hilfsmittel zum Einsatz kommt. Oft demonstriert der Magier damit scheinbar hellseherische Fähigkeiten, indem er etwa Karten benennt, die er das Publikum vorher „zufällig“ hat auswählen lassen.
Eine weitere äußerst berühmte Art der Zauberei ist die Entfesselungskunst. Durch Harry Houdini und seine spektakulären Tricks berühmt geworden, zeichnet sich diese Art der Zauberei dadurch aus, dass der Magier sich aus scheinbar ausweglosen Situationen auf mysteriöse Art und Weise befreit. Historisch kam es dabei leider immer wieder zu Unfällen, sodass heutzutage wirklich gefährliche Tricks nur selten durchgeführt werden.

Eine kleine Geschichte der Zauberkunst

Menschen mithilfe von Tricks glauben machen, dass man magische Fähigkeiten besitzt, ist vermutlich eine Disziplin, die so alt ist wie die Menschheit selbst. Zauberei zu Unterhaltungszwecken findet allerdings erst im 1593 erstmals in einem Buch voller Kartentricks Erwähnung, das allerdings nie weit verbreitet wurde. Der Begriff „Zauberkunst“ existiert sogar erst seit dem 18. Jahrhundert.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)