WordPress

Eine freie Software zur Verwaltung der Inhalte von Webseiten

Der Nutzer von WordPress baut mit dieser Software sein Weblog auf und pflegt es. Jeder Beitrag kann dabei in verschiedenen nach Vorstellung des Nutzers erstellten Kategorien eingesetzt werden. Die nötigen Navigationselemente werden automatisch erzeugt. Paralelle Seiten, Leserkommentare, zentrale Linkverwaltung, Verwaltung der Benutzerrollen und Benutzerrechte, der Einsatz externer Plugins machen WordPress zu einem echten CMS-System.
Die Entwickler haben WordPress auf der Sprache PHP aufgebaut und setzten dabei eine MySQL-Datenbank ein. Sie erstellten WordPress unter einer General Public License. Die Entwickler legen Wert auf Webstandards, Eleganz, Benutzerfreundlichkeit, Anpassungsfähigkeit und eine wachsende Benutzer- und Entwicklergemeinde.

Funktionen von WordPress

Die Möglichkeit die Software innerhalb von fünf Minuten zu installieren, gehört zu den hervorstechenden Eigenschaften von WordPress. Das System erstellt und verwaltet Blogartikel, die in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden und über Artikel-Tags und selbstdefinierte Felder beschrieben werden. Die Blogs sind als Nachrichten-Feeds oder Webseiten darstellbar. Der Nutzer erstellt statische Seiten außerhalb der Bloghierarchie, versioniert Artikel und Seiten, verwaltet Links und Kommentareinträge und nutzt das einfache Redaktionssystem als Autor oder Redakteur oder in einer anderen Funktion. Weiter hat der Benutzer eine Mediengalerie, eine Volltextsuche und TinyMCE als Texteditor zur Nutzung bereit. Über fünftausend Plugins erweitern WordPress. Der User verbindet so zum Beispiel seinen Blog mit Twitter oder nutzt WordPress Seo. Die Thementechnik erlaubt es, Designs zu erstellen, ohne die Programmierung der Software zu kennen. Ein WordPress-Theme besteht aus PHP-Bausteinen und HTML-Code.
Das neue Theme 2012 zeigt zum Beispiel ein Frontpage Template mit eigenen Widgets und weiteren Funktionen.

Multisite, BuddyPress und Mobilgeräte

Mit Multisite können Weblogs mandantenfähig gemacht und als Weblog-Dienst genutzt werden. Das PlugIn BuddyPress macht das Blog-System zu einem Sozialen Netzwerk. Apps erlauben den Zugriff auf WordPress Blogs über mobile Endgeräte. Sie unterstützen iOS, Android und weitere Betriebssyteme.

WordPress Seo by Yoast

Der Blog-Betreiber, der seinen Blog in einem guten Ranking in Suchmaschinen wie Google wissen möchte, nutzt dafür das PlugIn WordPress SEO by Yoast. Dieses einfache Werkzeug ist gut für Anfänger geeignet, die in der Abgabe von relevanten Informationen noch unerfahren sind. Wichtige Informationen erlauben der Suchmaschine den Blog in Suchergebnisse zu den Suchbegriffen anzuzeigen. Pflege von Title-Tags, Meta-Description und der Überprüfung der Keyworddichte nach SEO-Gesichtspunkten sind dabei wichtige Instrumente.
Für Suchmaschinen sind SEO-Title und Meta-Description wichtige Orte relevante Informationen zu finden. Unter den Keywords soll der Blog in der Suchmaschine gefunden werden.
Keywords finden sich an der richtigen Stelle im Text, in der URL, im Title und in der Meta-Description.