Transportbeton

Beton ist ein faszinierender Baustoff. Die Eigenschaften wie hohe Tragfähigkeit, Wärmeschutz, Feuchteschutz, Brand- und Schallschutz machen diesen Baustoff für die Bauindustrie unentbehrlich. Es gibt praktisch keinen Bau, der angefangen beim Fundament, ohne Beton auskommt. Eine spezielle Betonrezeptur ist der Transportbeton. Auf der Seite http://www.rekers-beton.de/transportbeton.php können Interessenten alles Wissenswerte über Beton erfahren. Transportbeton ist nach einer speziellen Rezeptur frisch angemischter Beton, der mit dem Fahrmischer zur Baustelle transportiert wird. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass man auf der Baustelle kein Personal, keine Geräte, Material und keinen Platz für die Betonherstellung vorhalten muss. Der älteste Fund von Kalkmörtel als Baumaterial stammt aus der Zeit um 12000 v. Chr. und wurde in der Osttürkei ausgegraben.

Transportbeton, Konsistenz des Baustoffs zielgenau einstellen

Die Herstellung von Transportbeton erfolgt in der Regel unter optimalen Bedingungen nach einer ausgeklügelten Rezeptur in einem spezialisierten Werk. Der homogen gemischte Beton wird dann in Spezialfahrzeugen zur Baustelle transportiert. Beim Transport wird der Beton laufend in einer Trommel weiter bewegt. Durch die oft computergesteuerte gesteuerte Herstellung im Werk lässt sich die erforderliche Konsistenz des Baustoffs zielgenau einstellen, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Transportbeton ist beliebig formbar und eignet sich für alle Aufgaben des Hoch-, Tief- und Ingenieurbaus. Die Grundrezeptur für Beton ist relativ simpel. Alles was man für Beton braucht liefert die Natur. Die Zutaten sind Zement aus Kalkstein und Ton und als so genannte Gesteinskörnung, Sand, Kies und schließlich Wasser. Der Zement spielt dabei die entscheidende Rolle, denn er bildet zusammen mit dem Wasser den Zementleim, der die Gesteinskörnung verbindet und dadurch erst ein hartes Gestein entstehen lässt.

Transportbeton, Beton enthält neben Zement ja nach Rezeptur Gesteinskörnung

Beton ist ein künstlicher Stein aus natürlichen Stoffen wie Sand, Kies und/oder Splitt und Wasser sowie Zement als Bindemittel. Manchmal werden Beton und Zement verwechselt.
Zement ist als Bindemittel ein sehr wichtiger Bestandteil des Betons, aber nicht mit Beton gleichzusetzen. Denn Beton enthält neben Zement ja nach Rezeptur Gesteinskörnung wie Sand, Kies oder Splitt sowie manchmal Zusatzstoffe wie Flugasche oder Zusatzmittel aus der Bauchemie (wie z. B. Betonverzögerer oder Luftporenbildner). Der Betonverzögerer ist ein wichtiger Bestandteil des Transportbetons. Durch diesen Zusatz wird die Abbindung des Betons verzögert und die Mischung kann als Transportbeton an die Baustelle transportiert werden.