Startup

Eine interessante Geschäftsidee zu haben, bedeutet noch lange nicht, den Businessplan mit einem erfolgversprechenden Konzept auch umsetzen zu können. Neueinsteiger fehlt es oft am nötigem Kapital um den Start in die Selbstständigkeit wagen zu können. Auch geeignete Investoren sind nicht leicht von einer neuen Geschäftsidee zu überzeugen. Um ein neues Unternehmen, auch Startup genannt, zu gründen, fehlt vielen Jungunternehmern der kaufmännische Hintergrund. Die erste Phase im Lebenszyklus eines Unternehmens ist die Schwierigste. Ein Startup lebt vom Grad der Innovation, mit dem der Unternehmensgründer den Markt überrascht. Startup-Unternehmen, die mit einer guten Idee aufwarten können, haben in der Regel ein hohes Wachstumspotential. Mit Portalen wie startup-report.de, stehen dem Unternehmensgründer Webseiten zur Verfügung, auf der man sich sowohl über Investoren und Geldgeber, als auch über andere Ideenschmieden und Ideensuchende informieren kann.

Finanzierung des Projektes Startup

Existenzgründer haben es nicht einfach, da bei der Gründung eines Unternehmens eine Vielzahl von Hürden genommen werden müssen. Die größte Herausforderung, die für einen Jungunternehmer zu bewältigen ist, stellt die Finanzierung des Projektes Startup dar. In der Regel wird ein Jungunternehmer, der eine vielversprechenden Geschäftsidee hat, mit einer Unternehmensberatung in Kontakt treten, die bei den Rechtsgeschäften und Verwaltungsvorschriften zur Firmengründung wertvolle Hilfestellung leisten kann. Positive Erfahrungen, die der Existenzgrüner beispielsweise mit der Finanzierung des Unternehmens über einen günstigen Kredit gemacht hat, lohnen sich als Information, zum Beispiel an startup-report weiterzugeben. Auch wenn eine GmbH-Gründung, ohne zu großes Risiko des finanziellen Verlustes, mit dem Schritt über eine Vorratsgesellschaft problemlos durchgeführt werden konnte, sollten diese Erfahrungen weitergegeben werden. Jeder, der etwas Neues beginnt, ist dankbar über Infos und Tipps die bereits anderen geholfen haben.

Investor-Pitch als Plattform für Startup-Unternehmen

Für Startup-Unternehmen aus Nordrhein Westfalen besteht mittlerweile die Chance vor einem hochkarätigen Publikum ihre neue Idee und Produkte in wenigen Minuten bei einem Investor-Pitch vorzustellen. Dies geschieht in Form eines Wettbewerbs, zu dem sich die Unternehmen anmelden müssen. Im Publikum sitzen Mitarbeiter von Investmentfonds, die abstimmen, welcher Neuunternehmer mit seinem Vortrag am meisten überzeugt hat. Diese Plattform ist für Startup-Unternehmen eine gute Möglichkeit einen Investor zu finden. Das Briefing ist die wichtigste Grundlage der Aufgabenstellung. Es bildet die Grundlage für den Pitch und ist die wesentliche Schnittstelle zwischen dem Jungunternehmer und dem Investor.