Sonnenallergie

Eine Vielzahl der Mitmenschen leiden unter einer oder auch mehreren Allergien. Die Zahl der Allergiker steigt stetig an. Die Neigung an einer Allergie zu erkranken wird vererbt. Kinder, deren Eltern unter einer Allergie leiden, haben statistisch gesehen ein höheres Risiko, ebenfalls eine Allergie zu entwickeln, als Kinder nicht-allergischer Eltern. Eine Allergie ist eine heftige Reaktion des körpereigenen Immunsystems, das auf einen fremden Stoff, dem Allergen reagiert. Eine häufige Allergieform ist der sogenannte Heuschnupfen, der meist im Frühjahr durch Pollen ausgelöst wird. Allergien können auch durch Insektengifte, Medikamente, Nahrungsmittel, Schimmelpilze, Haustiere und Hausstaubmilben ausgelöst werden. Eine besondere Form der Reaktion des Immunsystems ist die Sonnenallergie. Bei Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien oder Insektenstichen entwickelt sich die allergische Reaktion innerhalb von wenigen Minuten. Bei einer Kontaktallergie dauert es oft viele Stunden oder auch Tage. Wie verhält sich das bei einer Sonnenallergie?

Sonnenallergie, Polymorphe Lichtdermatose

Symptome einer Sonnenallergie zeigen sich typischerweise dann, wenn die Haut nach längerer Sonnenabstinenz eine ungewohnt hohe Dosis Sonnenstrahlen abbekommen hat. Stunden nach der Sonnenbelastung treten auf den betroffenen hautstellen stark juckende, fleckige Rötungen. Dann entstehen meist Knötchen oder Bläschen. Der Arzt verabreicht den Betroffenen zur Linderung ein Antihistamin. Die Begriffe Sonnenallergie und Lichtallergie sind in der Medizin nicht bekannt. Der Begriff Sonnenallergie wird nur umgangssprachlich genutzt. Der Mediziner beschreibt die häufig vorkommende „Sonnenallergie“ als Polymorphe Lichtdermatose oder auch als Sonnenekzem. Von der Sonnenallergie ist in Mitteleuropa mehr als jeder Zehnte betroffen. Frauen sind empfindlicher als Männer. Sie kann in jedem Alter auftreten, kommt aber vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen vor. Die genauen Ursachen sind noch nicht geklärt. Eine Polymorphe Lichtdermatose kann über Jahre hinweg immer wieder Beschwerden verursachen. Nicht selten bessert sie sich aber auch im Laufe der Zeit von selbst.

Sonnenallergie, Mallorca Akne

Die Sonnenallergie steht für eine Reihe ganz unterschiedlicher Erkrankungen. Diese Krankheiten haben eines gemeinsam. Sonnenlicht spielt bei der Reaktion des Immunsystems eine wesentliche Rolle. Besonders der UV-Anteil des Lichts (UVA-Strahlen, UVB-Strahlen) sind schädlich für die Haut. Eine Sonnenallergie durch Medikamente wird phototoxische oder photoallergische Reaktion genannt und ist auch unter Mallorca Akne bekannt. Um eine echte Allergie handelt es sich nur selten.