Reinigungsmittel

Durch die konsequente Verbesserung der Hygiene und Sauberkeit hat sich unsere Lebensqualität verbessert und die Lebenserwartung verlängert. Ohne die entsprechenden Reinigungsmittel wäre das nicht möglich gewesen. Reinigungsmittel sind Verbrauchsstoffe, die zur Reinigung von verschiedensten Gegenständen und Objekten dienen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich eine eigene Wasch- und Reinigungsmittelindustrie entwickelt, die dem Konsumenten eine Vielzahl der unterschiedlichsten Produkte zur Reinigung anbieten.

Seit 2005 gelten in der Europäischen Union neue Regeln für Wasch- und Reinigungsmittel einschließlich Weichspüler und Waschhilfsmittel (EG-Detergenzienverordnung Nr. 648/2004). Tenside, die in Wasch- und Reinigungsmitteln eingesetzt werden, müssen heute vollständig biologisch abbaubar sein. Alles über die Vielfalt der Reinigungsmittel erfährt der Konsument heutzutage im Internet. Produkte des täglichen Reinigungsbedarfs gibt es unter anderem in diesem online Shop.

Reinigungsmittel auf wässriger Basis

Das erste selbsttätige Reinigungsmittel, das aus einer Mischung von Natriumperborat, Natriumsilikat, Seife, Soda und Wasserbestand, kam 1907 auf den Markt. Heutzutage sind die Rezepturen der Reinigungsmittel komplizierter und durch Zusatz von verschiedenen Chemikalien auf das jeweilige Anwendungsgebiet ausgerichtet. Die Reinigungsmittel, die man frei verkäuflich erwerben kann, sind in der Regel auf wässriger Basis. Wasser ist polar und daher von Hause aus als Reinigungsmittel einzusetzen. Für die industrielle Anwendung werden oft lösungsmittelbasierte Reinigungsmittel eingesetzt. In Deutschland werden jährlich ca. 130.000 t Reinigungsmittel verkauft. Die Reinigungsmittel werden eingesetzt, um unerwünschte Fremdstoffe, bzw. Verunreinigungen von Oberflächen zu entfernen. Dabei werden die Optik, das Aussehen, die Funktion und der Wert von Objekten erhalten sowie für die notwendige Hygiene gesorgt.

Gefährdung für Gesundheit und Umwelt

Die Chemikalien der Reinigungsmittel gelangen zum großen Teil ins Abwasser. Wasch- und Reinigungsmittel werden tagtäglich in großen Mengen verbraucht. Die möglichen Gefährdungen durch die Reinigungsmittel für Gesundheit und Umwelt werden oft unterschätzt. Nach dem Gesetz dürfen Reinigungsmittel nur so in den Verkehr gebracht werden, dass jede vermeidbare Beeinträchtigung der Beschaffenheit der Umwelt, insbesondere der Gewässer im Hinblick auf die Trinkwasserversorgung und die Beeinträchtigung des Betriebs von Abwasseranlagen, vermieden werden muss.