Naturmatratze

naturmatratzeDas Umweltbewusstsein der Deutschen wandelt sich, was sich auch beim Konsum von langlebigen Wirtschaftsgütern deutlich wird. Das Interesse an Öko-Produkten steigt stetig an, was u.a. auch durch die rege Nachfrage nach Naturmatratzen deutlich wird.

Der Mensch verbringt einen großen Teil seines Lebens mit Schlafen. Gesunder Schlaf ist enorm wichtig, damit Grundumsatz und optimaler Stoffwechsel garantiert ist. Für gesunden Schlaf ist das richtige Bett, sozusagen das Herzstück des Schlafzimmers und die optimale, individuelle Matratze von Wichtigkeit. Für die Konsumenten stehen verschiedene Grundsysteme wie z.B.

  • Naturmatratzen in verschiedenen Ausführungen
  • Kaltschaummatratzen
  • Taschenfederkernmatratzen   und
  • viskoelastische Matratzen

zur Auswahl zur Verfügung.

Für Allergiker und Menschen mit Rückenproblemen stellt die Auswahl der richtigen Matratze eine Herausforderung dar. Allergiker und umweltbewusste Verbraucher entscheiden sich für Naturmatratzen, da die übrigen Systeme aus Komponenten bestehen, die aus synthetischen Materialien gefertigt sind.

Interessenten, die sich für den Kauf von Naturmatratzen entschieden haben, können sich auf der Seite Hartmann Einrichtungen eingehend über die Produkte aus natürlichen Rohstoffen informieren.

Naturmatratzen aus verschiedenen Rohstoffen der Natur

Für die umweltschonende, nachhaltige Herstellung von Naturmatratzen, auch Biomatratzen oder Ökomatratzen genannt werden nur natürliche, nachwachsende Rohstoffe verwendet.

Zu den am häufigsten bei Naturmatratzen verwendeten natürlichen Rohstoffen zählen

  • Naturlatex (Kautschuk) und
  • Kokosfasern
  • Schurwolle und
  •  Baumwolle.

Diese umweltfreundlich hergestellten Produkte zur Produktion von Naturmatratzen sind naturbelassen und wurden nicht durch chemische Zusatzstoffe wie

  • optische Aufheller
  • Antistatika
  • Fleckenschutzmittel
  • Mittel zur Flammhemmung
  • Antimikrobielle Zusatzstoffe und Antimückenschutz etc. veredelt, um nur die wichtigsten chemischen Veredlungsschritte zu nennen

Die verwendeten Chemikalien können bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen, daher sind Naturmatratzen ohne Zusatzstoffe die beste Wahl für den umweltbewussten Verbraucher.

Die für Naturmatratzen verwendeten natürlichen Rohstoffe können als Bio-Qualität oder als Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (KBA) oder aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammen (KBT). Die für die Herstellung von Naturmatratzen verwendeten Materialien weisen gute Atmungsaktivität und Verträglichkeit auf. Matratzen aus synthetischen Rohstoffen können diese Eigenschaften besonders bei Personen, die beim Schlaf stark transpirieren, nur eingeschränkt leisten. Besonders von Allergikern werden die anti-mikrobiellen Eigenschaften der Naturmatratzen sehr geschätzt

Vorteil durch den Gebrauch von Naturmatratzen

Verbraucher, die sich für den Gebrauch von Naturmatratzen entscheiden, zeigen ein gesteigertes Bewusstsein für den kompletten Lebenszyklus eines Naturproduktes.

Für den Konsumenten sind entspannende Nächte und gesunder Schlaf sehr wichtig. Die geeignete Matratze wird i. d. R. nach Körpergewicht und Schlafgewohnheiten ausgewählt.

Die aus natürlichen Materialien oft in Handarbeit hergestellten Naturmatratzen bieten genau so hohen Liegekomfort wie die im Wettbewerb zu diesen Matratzentypen stehenden Kaltschaum-, Federkern- oder Viskoschaummatratzen.

Naturmatratzen lassen sich ebenso wie die Produkte des Wettbewerbs in verschiedenen Härtegraden wie soft, medium, fest produzieren.

Die umweltfreundlichen Produkte, die für die Naturmatratzen verwendet werden, haben für den Verbraucher im Vergleich zu den mit synthetischem Schaum und anderen chemisch behandelten Rohstoffen hergestellten Matratzen Vorteile.

Bei der Polymerisation von Schaumstoffen für die Matratzen aus synthetischen Materialien bleiben im Endprodukt geringe Mengen von den eingesetzten Monomeren als Restmonomer übrig und die Chemikalien aus den Ausrüstungsprodukten für die Textilen der Bezüge sind auch in geringer Menge im Endprodukt nachweisbar. Diese Restmonomere und Chemikalien haben einen Dampfdruck und gasen daher im Laufe der Zeit aus der Matratze und den Bezügen aus und geraten in die Atemluft des Schlafzimmers. Damit es für die Verbraucher nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt, gibt es für die eingesetzten chemischen Stoffe gesetzlich vorgeschriebene Höchstmengen in der Atemluft, die von den Herstellern eingehalten werden müssen.

Die Verwendung von Naturmatratzen hat den Vorteil, dass es nicht im Geringsten zur Kontamination der Atemluft durch Fremdstoffe kommt. Der Einsatz schadstoff-kontrollierter Materialien ist garantiert. Umweltfreundlich hergestellte Produkte, wie Naturmatratzen haben ihren Preis. Der Gesundheit zu Liebe lohnt es sich, für Naturmatratzen etwas mehr Geld auszugeben, als für die Matratzen aus synthetischen Rohstoffen, die zusätzlich noch chemischen Additive enthalten. Als gering einzustufender Nachteil für den Gebrauch ist das oft höhere Gewicht der Naturmatratzen im Vergleich zu den Wettbewerbsprodukten.

Bildquelle: © Depositphotos.com / alenkasm