Immobilienmakler

Seit der Finanzkrise im Jahre 2008 sind die Immobilienpreise drastisch angestiegen. Die Zinsen sind auf einem historisch niedrigen Niveau. Für Geldanlagen wie z.B. festverzinsliche Papiere oder Fonds werden momentan nur unzureichende Renditen erzielt. Anleger investieren zurzeit daher eher in Immobilien, dem sogenannten Betongold. Der Anleger kann hier weiterlesen welche interessanten Immobilieninformationen zur Verfügung sthen. In den verschiedensten Online-Portalen steht dem interessierten Anleger immer eine ausreichende Auswahl geeigneter Immobilien zum Kauf zur Verfügung. Der Anleger wendet sich in der Regel an einen Immobilienmakler, der professionell gegen Bezahlung bei der Suche nach der geeigneten Immobilie behilflich ist.

Immobilienmakler: Aufgabe

Ein Immobilienmakler arbeitet als selbstständiger Gewerbetreibender. Die Aufgabe ist es, Immobilien zum Kauf oder zur Miete in Immobilien-Online-Portalen anzubieten und zu vermitteln. Der Immobilienmakler wird vom Vermieter bzw. Verkäufer beauftragt, die Vermietung oder den Verkauf einer Immobilie zu organisieren. Die Bezahlung erfolgt in der Regel nach Abschluss des notariellen Kaufvertrags. Der Immobilienmakler erhält eine Maklerprovision auch Courtage (zurzeit 3,57% der Kaufsumme) genannt vom Käufer des Objektes. In den Medien, wie Zeitung und Internet schaltet der Immobilienmakler im Auftrag seiner Kunden die Anzeigen zum Verkauf einer Immobilie. Der Immobilienmakler benötigt neben der Anmeldung seines Gewerbes in jedem Fall eine behördlichen Erlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung zur Ausübung seiner Tätigkeit. Die Erlaubnis umfasst u.a. die Vermittlung des Abschlusses (Vermittlungsmakler) und den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss von Verträgen. Der Immobilienmakler vermittelt im Auftrag seiner Mandanten Immobilien (lat. im-mobilis für eine nicht bewegliche Sache), in der Rechts- und Wirtschaftssprache „unbewegliches Sachgut“ genannt. Das kann ein Grundstück, auch Liegenschaft genannt oder ein Bauwerk (Gebäude, Wohnung), sein. Zur Vermittlung einer Immobilie wird zwischen dem Makler und mit dem Auftraggeber ein Maklervertrag geschlossen. Für mehr Informationen hier weiterlesen.

Immobilienmakler: Finanzierung

Zur Finanzierung des verkauften Objektes bedarf es einer gesicherten Finanzierung. Die Immobilienmakler arbeiten oft mit Hypothekenbanken zusammen, um die zum Kauf stehenden Immobilien zu vermarkten. Darüber hinaus bieten viele Kreditinstitute, allen voran Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen die Dienstleistungen eines Immobilienmaklers an.