Hausapotheke

Eine Hausapotheke kann bei großen oder auch bei kleineren Notfällen der Retter in der Not sein. Doch sie hilft einem Leidenden nur weiter, wenn sie richtig bestückt und mit allen Notwendigen Arzneimitteln ausgestattet ist. Die Hausapotheke muss einen gut sortierten Inhalt aufweisen, um auch in hektischen Situationen alles finden zu können. Die Apotheken Umschau fand heraus, dass vier von fünf Privathaushalten eine Hausapotheke habe. Doch leider wird der Inhalt selten überprüft und es kommt zu Mängeln in der Versorgung. Neben einem gut ausgestatteten und sortierten Inhalt ist es wichtig, dass sie ihre Multibinden, Pillen und Medikamente nicht wahllos irgendwo in ihrer Wohnung lagern. Die Hausapotheke sollte in einem übersichtlichen Schrank, an einem zentralen Ort in der Wohnung aufgestellt sein, um gut gefunden zu werden.

Was gehört in eine gut sortierte Hausapotheke?

Wenn sie an chronischen Krankheiten leiden, wie zum Beispiel Bluthochdruck, muss ihre Hausapotheke aufjedenfall die Medikament erhalten, die ihren Alltag bestimmen. Daneben

Hausapotheke

Quelle: flickr.com @ Netdoktor.de

sollte die Hausapotheke auch Medikament und Mittel gegen akute Erkrankungen bereithalten, um in Notfallsituationen reagieren zu Können. Darunter fallen Arzneimittel gegen Schmerz und Fieber, sowie gegen Husten und Halsschmerzen. Darüber hinaus wäre es von Vorteil, wenn sie immer was Wunden und Verdauungsstörungen im Haus hätten, damit sie schnell agieren können. Um Verletzungen oder offene Wunden erst versorgen zu können, empfiehlt es sich sterile Kompressen, Multibinden, elastische Binden und Verbandspäckchen in der Hausapotheke vorrätig zu haben.

Den Inhalt regelmäßig überprüfen

Um sicher gehen zu können, dass ihre Hausapotheke immer aktuell und gut gefüllt ist, sollten sie diese ein- bis zwei Mal im Jahr kontrollieren. Die Medikament müssen dabei auf ihr Mindesthaltbarkeitsdatum geprüft und kontrolliert werden.