Gesundheitsmanagement

Immer mehr Menschen leiden unter Beschwerdebildern, die durch Allergien, Asthma, Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Probleme, Störungen des Immunsystems, Krebs, Erkrankung der Atemwege, Multiple Sklerose, Osteoporose, Rheuma und Erkrankungen des Skeletts, um nur die wichtigsten zu nennen, ausgelöst werden. Ein gezielt eingesetztes Gesundheitsmanagement kann viele dieser Erkrankungen verhindern. Viele Krankheiten sind auch die Folge von Überlastung am Arbeitsplatz und in der Familie. Durch psychische Belastungen die durch belastende, persönliche und soziale Beziehungen am Arbeitsplatz ausgelöst werden steigen die krankheitsbedingten Fehltage der Mitarbeiter. Unternehmen, die das betriebliche Gesundheitsmanagement einsetzen, steigern Leistung und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter. Gleichzeitig werden durch Reduzierung der Erkrankungen die Kosten gesenkt und Fehlzeiten reduziert. Von gesünderen Arbeitsbedingungen profitieren alle Beteiligten.

Gesundheitsmanagement, bessere Qualität bei der Produktion

Viele Global Player unter den führenden Industrieunternehmen haben erkannt, dass durch das betriebliche Gesundheitsmanagement die Gesundheit der Belegschaft gefördert wird und dadurch die Leistungsbereitschaft zum Wohle des Unternehmens steigt.
Ein großer Teil der Beschäftigten klagt über Zeitdruck und weitere stressbedingte Belastungsfaktoren, wie die Bereitschaft zur Flexibilität, den technologischer Fortschritt und den wachsender Anspruch an Geschwindigkeit und Qualität. Wird für die Mitarbeiter eines Unternehmens das betriebliche Gesundheitsmanagement sinnvoll eingesetzt, bleiben die
Erfolge nicht aus. Der Krankenstand sinkt, die Produktivität steigt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zufriedener. Bessere Qualität bei der Produktion sorgt für qualitativ hochwertige Produkte. Die Kundenzufriedenzeit steigt, da es weniger Reklamationen gibt.
Das betriebliche Gesundheitsmanagement umfasst auch den Arbeitsschutz und die gesetzlich vorgeschriebene Wiedereingliederung von Mitarbeitern nach dem Hamburger Modell, die länger krank waren.

Gesundheitsmanagement, Entscheidung der Unternehmensleitung

Auch der Arbeitsschutz gehört zum Gesundheitsmanagement. Das betriebliche Gesundheitsmanagement kümmert sich auch um die gesetzlich vorgeschriebene betriebliche Wiedereingliederung von Mitarbeitern, die lange krank waren. Das Denken und Handeln der Führungskräfte beeinflusst die Gesundheit der Belegschaft eines Unternehmens in hohem Maße. Eine klare Entscheidung der Unternehmensleitung für das das betriebliche Gesundheitsmanagement ist daher Voraussetzung für die Umsetzung durch die verantwortlichen Mitarbeiter.