Ganzheitsmedizin

Der Begriff Ganzheitsmedizin ist mittlerweile weit verbreitet. Allerdings wissen nur die wenigsten, was darunter zu verstehen ist. Für viele Patienten bietet die Ganzheitsmedizin neue Perspektiven und Behandlungsmethoden. Oftmals ist diese Methode erfolgreicher als die klassischen Behandlungsmethoden.

Ganzheitsmedizin das Konzept

In der Klinik für Ganzheitsmedizin und Naturheilkunde werden Patienten durch Methoden aus dem Naturheilverfahren und der Erfahrungsheilkunde behandelt. Ärzte wie auch Therapeuten betrachten dabei den gesamten Patienten. Neben dem Körper sind Geist und Seele des Patienten ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Die Therapie erfolgt über integrative Anwendungen sowie aus modernen wissenschaftlichen schulmedizinischen Methoden. Bei der Ganzheitsmedizin steht nicht die Krankheit im Vordergrund, sondern die Therapie des kranken Menschen. Diese Form der Behandlung ist also individuell und von Patient zu Patient anders. Die Therapeuten berücksichtigen den gesamten Zustand jedes einzelnen Patienten. Dabei spielt die Gesundheit der Seele ein wichtiger Bestandteil. Eine gesunde Seele ist für einen gesunden Körper besonders wichtig.

Körper, Geist und Seele

Spezielle Kliniken sind auf die ganzheitliche Therapie von Patienten spezialisiert. Sie verbinden in ihren Methoden verschiedene Komponente der Medizin und Naturheilkunde. Die Patienten erhalten verschiedene Angebote. Neben der sportlichen Betätigung bieten die Kliniken Meditation und kreative Aktivitäten an. Bei den normalen Therapien in der Medizin richtet sich diese auf die Behandlung der Krankheit. Der Patient wird nicht als Ganzes gesehen. Die Therapie basiert auf medizinische Werte und Symptome. Aufgrund dieser Ergebnisse erfolgt die Therapie des Patienten. Bei der ganzheitlichen Medizin spielen physische, psychische und soziale Bedürfnisse des Patienten eine entscheidende Rolle. Diese Informationen sammeln die Therapeuten und nutzen diese als Grundlage zur Pflege. Es gibt bei dieser Therapieform kein Standard-Schema, nach dem ein Patient zu behandeln ist. Die Therapieform unterscheidet sich daher enorm. Die Bedürfnisse stehen im Vordergrund. Der Ansatz der Patientenpflege ist daher immer individuell und unterschiedlich. Dabei ist das wichtigste Ziel, individuell die Bedürfnisse jedes Einzelnen zu berücksichtigen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)