Flüssiggas

Flüssiggas ist ein Produkt aus der Erdöl-Industrie. Es fällt als Nebenprodukt bei der Erdölproduktion an und besteht aus den gasförmigen aliphatischen Kohlenwasserstoffen Propan, Propen, Butan, Buten, Isobutan und Isobuten. Flüssiggas wird durch Kühlung und Kompression der gasförmigen Kohlenwasserstoffe gewonnen und in Tanks unter Druck gelagert. Flüssiggas ist auch als LPG, d.h. Liquified Petroleum Gas, bekannt. Nicht zu verwechseln ist Flüssiggas mit CNG, ein Produkt fossiler Herkunft. CNG wird im Markt als Compressed Natural Gas angeboten und besteht aus u.a. aus Methan. Flüssiggas wird nicht wie andere Brennstoffe in Pipelines transportiert, sondern mit großen Tankschiffen, Bahnkesselwagen und Straßentankwagen. Flüssiggastransporte müssen über eine Gefahrgutkennzeichnung nach ADR verfügen (UN-Nummer 1965 und Kemler-Zahl 23).

Flüssiggas, Verwendung

Neben Heiz- und Kochzwecken dient Flüssiggas auch als Treibstoff für Fahrzeuge mit Ottomotor und in kleineren Mengen als Feuerzeuggas und Treibgas für Spraydosen.

Flüssiggas

Flüssiggas- Quelle: flickr.com @ jcarlson

Eine speziell aufbereitete Variante Flüssiggas dient darüber hinaus als FCKW-freies Kältemittel in Kühlschränken und Klimaanlagen. Für Heizzwecke wird dazu vor Ort meist oberirdisch in Flüssiggaslagerbehältern gelagert. Im Vergleich mit Heizöl sorgt Flüssiggas als Heizenergieträger für deutlich weniger Feinstaub und einen geringeren CO2-Ausstoß. Flüssiggas kann sehr gut in Gasheizungen genutzt werden. In kleineren Mengen wird Flüssiggas es in Gasflaschen oder in Gaskartuschen, z. B. im Campingbereich, beim Grillen oder beim Weichlöten von Kupferrohr-Lötfittings eingesetzt.

Flüssiggas, Vor- und Nachteile

Flüssiggas kann in Haushalten genutzt werden, deren Häuser nicht mit dem öffentlichen Erd-Gas- Netzt verbunden sind. Zudem hat Flüssiggas einen deutlich höheren Energiegehalt als Erdöl oder auch Erdgas. Der Heizwert von Flüssiggas ist mit 12,8 kWh/pro kg recht hoch. Der Brennwert von Flüssiggasliegt bei über 28 kWh pro m3 und damit deutlich über dem von Erdgas. Die Anwendung von Flüssiggas hat auch Nachteile. Flüssiggas ist ein Nebenprodukt der Erdölraffinierung und steht nur in endlichen Mengen zur Verfügung. Dieser Brennstoff ist vergleichsweise teuer. Der Preis ist an den Heizölpreis gekoppelt. Flüssiggas ist hochexplosiv und schwerer als Luft. Bei Leckagen des Tanks können sich in Senken sogenannte Flüssiggasseen bilden. Für die Lagerung sind spezielle druckfeste Tanks notwendig, die teurer sind als die einfachen Heizöl-Tanks