Familie

Die Familie steht in unserer Gesellschaft unter einem besonderen Schutz. Die Gesundheit ist das höchste Gut. Um die Gesundheit von Kindern zu fördern, werden für Familien ab dem Tag der Geburt die U-1 bis U-9 Untersuchungen angeboten. Weitere Informationen zum Thema Gesundheit von Kindern erfährt man aus der KiGGS-Studie des Robert-Koch Instituts. Erstmals wurden bundesweit repräsentative Gesundheitsdaten für die heranwachsende Generation erhoben. Die U-1 bis U- Untersuchungen werden in bestimmten zeitlichen Abständen, bis zum 64.Lebensmonat zum Zweck der Früherkennung von Krankheiten, die die normale körperliche und geistige Entwicklung des Kindes in nicht geringfügigem Maße gefährden, durchgeführt. Die KiGGS-Studie befasst sich mit der gesundheitlichen Situation der in Deutschland lebenden 0-17-Jährigen Jugendlichen.

Familie, Gesundheitszustand Jugendlichen hat sich verschlechtert

Der Gesundheitszustand unserer Gesellschaft verschlechtert sich stetig. Immer mehr Menschen leiden unter Beschwerdebildern die durch Allergien, Asthma, Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Versagen, Störungen des Immunsystems, Krebs, Erkrankung der Atemwege, Multiple Sklerose, Osteoporose und Rheuma, um nur die wichtigsten zu nennen, ausgelöst werden. Deutschlands Kinderärzte berichten, dass sich auch die Gesundheit von Mädchen und Jungen verschlechtert hat. Dies ist eine besondere Belastung für die Familien. Über weitere Informationen zum Thema Gesundheit von Kindern geben die Mediziner Deutschlands Auskunft. Ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und zu viel Zeit vor Fernseher und Computer sehen die Mediziner als größte Gefahren für die Gesundheit der Kinder. Auch eine fehlende Vorbildfunktion der Eltern wird sehr häufig als Risikofaktor eingestuft. Viele Ärzte machen zu wenig oder schlechten Sportunterricht an Schulen für den schlechten Gesundheitszustand der Kinder mit verantwortlich.

Familie , Psychische Probleme und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern

Fast alle befragten Kinderärzte stellten im Rahmen einer Studie fest, dass vor allem psychische Probleme und Verhaltensauffälligkeiten bei Jugendlichen zugenommen haben.
Die Einschätzung der Kinderärzte ist alarmierend, wird von Fachleuten der Krankenkassen berichtet. Die Gesundheitserziehung unserer Kinder muss in Deutschland ein stärkeres Gewicht bekommen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat kürzlich gefordert, eine Reform der Vorsorgeuntersuchungen vom Kleinkind- bis ins Jugendalter durchzuführen.