Erklärvideo

Ein Erklärvideo ist ein Tutorial oder ein kurzes Video, in dem komplexe Zusammenhänge für den interessierten Zuschauer, Kunden oder Schüler (m/w/d) einfach dargestellt werden. In den Videos wird gezeigt, wie etwas funktioniert. Das ist besonders wichtig bei elektronischen Geräten oder Ersatzteilen, die später dazu eingebaut werden, wenn die Bedienungsanleitung fehlt. Durch das Video sehen auch ausländische Mitbürger, wie etwas funktioniert, selbst wenn das Video in einer anderen Sprache gesprochen wird. Erklärvideos sind gut, für viele erklärungsbedürftige Produkte oder Theorien, die mithilfe des Tutorials dann besser zu verstehen sind. Themen und relevante Punkte werden effizient und medial aufbereitet.

Gestaltungselemente der Erklärvideos

In den Videos kommen eine oder mehrere Sprecher/-innen zum Einsatz sowie Texte, Bilder und Musik. Die Marketingabteilungen von Unternehmen sind in dieser Hinsicht sehr kreativ. Es gibt allerdings auch viele Amateurvideos auf YouTube. Auf YouTube gibt es sehr viele Tutorials. Die Videos können auch nur auf Webseiten veröffentlicht werden. Meistens haben die Unternehmer dabei, die Zielgruppe im Visier. Was benötigen Verbraucher, welche Anreize brauchen sie, um ein Produkt zu kaufen? Abstrakte Begriffe werden gut erklärt. Durch Storytelling werden auch Geschichten von anderen Verbrauchern dazu veröffentlicht, um andere zu motivieren. Emotionen von Darstellern zeigen oft, wie das Leben leichter wird, mit neuen Produkten oder Erkenntnissen. Schwer verständliche Fremdwörter oder Zusammenhänge werden durch die Videos einfacher visualisiert. Auch allgemeingültige Symbole sind oft in den Tutorials zu sehen.

Zusammenfassender Aufbau eines Erklärvideos

Ein Erklärvideo wird, wie folgt, aufgebaut:

  • Problemdarstellung in der Zielgruppe
  • Lösungsansatz eines Unternehmens, Dienstleistung wird dargestellt
  • Funktionsweise des Produkts oder der Dienstleistung wird beschrieben
  • Brücke zur Problemdarstellung in der anschließenden Zusammenfassung. Protagonist im Video zeigt sich zufrieden
  • Call-to-Action am Ende mit dem Hinweis oder Link zur Bestellung des Produkts. Andere Videos fordern zum Beispiel auf, eine Webseite zu lesen, oder einen Newsletter zu abonnieren.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)