Eiweiss

Eine gesunde ausgewogene Ernährung ist die Basis für ein gesundes und langes Leben. Der menschliche Körper benötigt neben Kohlenhydraten, Fett auch Eiweiß, Vitamine und Mineralien. Diese Bausteine des Lebens bezieht der Verbraucher aus seiner täglichen Nahrung, die heutzutage vielfältiger ist als je zuvor. Eiweißhaltige Lebensmittel sind besonders wichtige Grundbausteine für den Aufbau der Muskulatur. Als Eiweißlieferanten zur Ernährung kommen verschiedene Quellen in Betracht. Eiweißhaltige Lebensmittel, die zur Ernährung der Weltbevölkerung zur Verfügung stehen, können tierischer oder pflanzlicher Natur sein. Eiweißhaltige Lebensmittel haben unterschiedliche Gehalte an Eiweiß und unterscheiden sich zudem noch in der Bioverfügbarkeit.

Eiweiß, eiweißhaltige Lebensmittel bei der Low Carb Diät

Unsere konventionelle Ernährungspyramide fußt immer noch auf kohlenhydratreicher Ernährung und weniger auf eiweißhaltige Lebensmittel, was bei vielen Menschen zu Fettleibigkeit führt. Diäten zur Reduzierung des Gewichts und Vermeidung von Volkskrankheiten wie Diabetes Herzkreislauferkrankungen durch Übergewicht bauen auf die unterschiedlichen Ansichten der Ernährungslehre auf. Manche Diäten verzichten auf z.B. Fett, wohingegen eine andere Diät auf genau diesem einen Nahrungsbestandteil aufbaut und auf Kohlehydrate verzichtet. Bei der Low Carb Diät wird empfohlen, wenig oder keine Kohlenhydrate auf dem Speiseplan zu haben. Anstelle der Kohlenhydrate sind eiweißhaltige Lebensmittel und Fett die Basis dieser Diät.

Eiweiß, biologische Verfügbarkeit

Die empfohlene Menge an Eiweiß pro Tag schwankt stark, je nach Belastung der Person. Insbesondere Breitensportler schwören auf eiweißhaltige Lebensmittel und kommen mit 1,2 g/ kg pro Tag aus. Kraftsportler brauchen wegen des gewünschten Muskelaufbaus sehr hohe Mengen Protein, die 2 g/Kg Körpergewicht und mehr ausmachen können. Eiweißhaltige Lebensmittel werden je nach der Bioverfügbarkeit vom Körper aufgenommen. Unter Bioverfügbarkeit versteht man die Menge des Nährstoffs, die tatsächlich aus dem Lebensmittel in den Körper aufgenommen und für diesen verfügbar gemacht wird. Diese Menge entspricht nicht unbedingt der Menge, die über die Nahrung zugeführt wird. Eier mit einer biologischen Wertigkeit von 100 gehören zu den Spitzenreitern der eiweißhaltigen Lebensmittel. In pflanzlichem Eiweiß ist die der Gehalt an Eiweiß meist niedriger als in tierischem Eiweiß und die Bioverfügbarkeit fällt meistens auch geringer aus.