Bürostuhl

Eine sichere, gesunde und funktionale Arbeitsumwelt ist Voraussetzung dafür, dass der Mensch sich an seinem Arbeitsplatz wohl fühlt und eine gute Arbeitsleistung erbringen kann. Etwa 75% aller Arbeitnehmer verbringen einen großen Teil des Arbeitsalltags im Sitzen. Für die meisten Arbeitsaufgaben am Arbeitsplatz im Büro ist eine sitzende Arbeitsweise unverzichtbar. Immer häufiger klagen Büroangestellte über die Volkskrankheit Rückenschmerzen. Als Ursache hierfür kann die falsche Sitzhaltung sein, durch die die Wirbelsäule übermäßig belastet wird.

Auch ein falscher Bürostuhl kann LWS-Probleme verursachen. Entspanntes Arbeiten kann Rückenschmerzen verhindern. Die Auswahl an ergonomischen Bürostühlen ist so groß, das für jeden die passende Sitzgelegenheit dabei ist. Unter anderem auf der Seite my-hag.de finden gesundheitsbewusste Arbeitgeber oder Freiberufler, die ein Büro mit ergonomischen Möbeln ausstatten möchten, das notwendige Mobiliar.

Verstellbar und flexibel

Wer ein Büro einrichten möchte, ist gut beraten darauf zu achten, dass Schreibtisch und Stuhl, Maus und Tastatur, den ergonomischen Richtlinien entsprechen, denn das macht erst ein effektives Arbeiten möglich und vermeidet die Entstehung des schmerzhaften RSI-Syndroms (Repetitive Strain Injury) bei den Büroangestellten. Der ergonomische Bürostuhl muss standsicher sein und mit fünf abgebremsten Rollen ausgestattet sein. Die Sitztiefe muss 38 bis 44cm und die Sitzbreite 40 bis 48cm betragen. Der Bürostuhl sollte eine höhenverstellbare Rückenlehne mit einer Breite von 36 bis 48cm besitzen. Damit Probleme mit der Wirbelsäule und Bandscheiben nicht vorprogrammiert werden, sollte der Stuhl dem Rücken angepasst werden und nicht umgekehrt.

Umdenken und abwechseln

Der ergonomische Bürostuhl alleine kann durch das Sitzen hervorgerufene körperliche Belastungen nicht verhindern. Zur Prävention sind auch normgerechte Büromöbel und eine positive Einstellung zu dynamischen Sitzweisen und alternative Sitzformen erforderlich. Um Rückenbeschwerden vorzubeugen, kann dem Arbeitnehmer beispielsweise ermöglicht werden, abwechselnd am Schreibtisch und an einem Stehpult zu arbeiten.