Bodenpflege

Unter Bodenpflege versteht man die Reinigung und spezielle Behandlung von Teppich, Parkett, PVC oder Fließen. Der jeweilige Boden wird bei der Bodenpflege zunächst einer Grundreinigung unterzogen. Danach erfolgt eine Pflegebehandlung mit natürlichen oder chemischen Mitteln, die manuell oder mit Hilfe von technischen Geräten angewendet werden. Das Ziel ist eine lange Lebensdauer des Bodens zu behalten. Weitere Materialien, die für einen Boden verwendet werden können sind: Kork und Linoleum.

Ob Teppichboden, Parkett oder PVC: Böden sollten regelmäßig gepflegt werden um eine möglichst lange Lebensdauer zu behalten. Vor allem wenn Umzüge bevor stehen bietet sich eine Grundreinigung oder Pflege aller Beläge an. Sind die Möbel erst einmal gepackt, steht einer intensiven Pflegebehandlung  nichts mehr im Wege.

Reinigung vor dem Pflegen

Bevor Pflegemitteln auf Böden angewendet werden können, ist es sinnvoll vorher den Boden zu grundreinigen. Bei Kork-, Linoleum- oder PVC-Böden wird der Belag erst gründlich abgesaugt und anschließend mit heißem Wasser und einem entsprechenden Reiniger gewischt. Nach dem Trocknen kann man ein spezielles Öl oder Wachs auftragen, welches den Boden versiegelt und vor Kratzern und Verblassen schützt.

Gewählt wird das Öl je nach Farbe der Oberfläche. Einige Produkte gibt es in weiß – andere sind transparent. Mit einem Tuch oder einem Schwamm lassen sich Pflegemittel in der Regel problemlos auf dem Boden verteilen. Einige Wachse oder Öle brauchen eine gewisse Einwirkzeit: Informationen über die Anwendung des Pflegeprodukts sind vorher einzuholen. Wenn man sich nicht sicher ist, testet man die Pflegemittel an einem kleinen Eck bevor die Produkte großflächig auftragen werden.

Teppich pflegen geht ganz einfach

Geeignete Pflegemittel für den Teppich gibt es viele. Wie man das richtige Pflegemittel wählt kann anhand der folgenden nützlichen Tipps festgestellt werden. Grundsätzlich gilt: Wer Teppichboden verlegt hat, sollte regelmäßig lüften. Feuchtigkeit schadet dem Teppich und führt im schlimmsten Fall zu Schimmel. Es sollten keine Blumentöpfe abgestellt werden. Wasser und Schmutz kann in den Teppichboden eindringen und hässliche Flecken hinterlassen.

Tricks zur Vereinfachung

Wer über einen langen Zeitraum Möbel an einer Stelle stehen hat, weiß dass sich dadurch farbliche Unterschiede bilden. Optimal wäre also Sofa, Tisch und Stühle immer wieder umzustellen. Hartnäckige Flecken lassen sich auch ohne speziellen Reiniger entfernen: Essig oder Salz sind in der Not oft die besten Hilfsmittel.

Informationen holen über eine Grundreinigung

Für eine intensive Reinigung benötigt man allerdings einen speziellen Reiniger, der mit einem sogenannten Mikrofaser- oder Wollpad eingearbeitet wird. Optional kann auch eine Bürste verwendet werden. Daher gilt vor der Anwendung Informationsmaterial einzuholen und sich von einer Fachkraft beratenzu lassen. So gestaltet sich das zuhause wohnlich und sorgt für eine lange Lebensdauer der Böden.