BBQ-Smoker

bbq-smokerObwohl es auch andere Möglichkeiten gibt, die Partygäste beim Sommerfest im eigenen Garten mit Gegrilltem zu verwöhnen, ist für die Profis unter den Grillfreunden der BBQ-Smoker der einzig wahre Grill für die kommende Grillsaison.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen die Tristesse des Winters vertreiben und die Grillfreunde aus dem Winterschlaf erwacht sind, stellt sich wie jedes Jahr vor der Grillsaison wieder die Frage, welcher Grillgeräte-Typ der richtige für die individuellen Ansprüche ist. Eingefleischte Grill-Jünger können emotional und sehr ausführlich über dieses Thema Grillgeräte-Typ diskutieren. Für alle Grillgerätetypen gibt es Vor- und Nachteile, die den Kauf eines Grills nicht leichter machen. Im Vergleich zum BBQ-Smoker hat z.B. der Gasgrill den Vorteil, dass die Hitze, die zum Garen des Grillgutes notwendig ist, exakt regulierbar ist. Wenn die Gefahr besteht, den Nachbarn durch Rauch zu belästigen, hat ein Gasgrill gegenüber dem BBQ-Smoker den Vorteil, dass kaum Rauch entsteht. Die Reinigung des Gasgrills erfordert weniger Arbeit.

Wer den BBQ-Smoker lieben gelernt hat und auf einen Elektrogrill umsteigen soll, muss in Kauf nehmen, dass es sehr mühsam sein wird, für das Grillgut die richtige Temperatur zu erzeugen. Der Vorteil des Elektrogrills ist ebenfalls die geringe Raucherzeugung und die Möglichkeit den Grillgeräte-Typ auf evtl. dem Balkon zu nutzen. Die Freunde des normalen Holzkohlegrills, dem Klassiker mit Flair, erfreuen sich zunehmend der Form Kugelgrills mit Deckel. Der Grill ohne Deckel ist quasi out.

Um in einen Barbecue-Smoker Grillgut im heißen Rauch zu garen oder zu räuchern, wird entweder Holz oder Holzkohle verwendet. Zum professionellen Grillen mit dem BBQ-Smoker können verschiedene Arten von Holzkohle oder Holzkohlebriketts sowie Holzpellets verwendet werden. Die Zugabe von Holzstückchen und Spänen sorgt für die Raucherzeugung. Holzkohle in Stücken lässt sich im Vergleich zur Holzkohlebriketts oder Holzkohlekissen leichter anzünden.

Der BBQ-Smoker eignet sich nicht nur zum Grillen

Das besondere am Grillen mit dem BBQ-Smoker ist der Vorgang des indirekten Grillens, was als gesunde Alternative zum direkten Grillen immer mehr Anhänger findet. Der BBQ-Smoker ist das typische Zubereitungsgerät für ein Barbecue. Das Grillgut kommt bei der Zubereitung nicht direkt mit der Glut oder dem Feuer in Berührung, sondern wird in einer Extrakammer durch den heißen Rauch gegart. Ein externer Grillbereich ermöglicht, das Fleisch zu räuchern.

Der BBQ-Smoker ist allein durch seine Form, die an eine Lokomotive erinnert, immer ein Hingucker. Das mittlere, massive Stahlrohr lässt sich aufklappen, wodurch man ein breites Grillrost vorfindet, worauf einen menge Grillgut Platz findet. Ein BBQ-Smoker eignet sich auch sehr gut zum Backen und schonenden Garen mit Warmluft. Auch zum Braten, Kochen, sowie zum Warm- und Kalträuchern ist dieser Grillgeräte-Typ geeignet.

Das Funktionsprinzip eines archaisch anmutenden BBQ-Smokers ist recht einfach. In einer seitlich angebrachten Feuerbox wird mit Holz oder Holzkohle ein Feuer entfacht. Die warme, rauchige Luft wird mit Hilfe eines Kamins, der einen Sog erzeugt, durch die Garkammer geleitet. Der Geschmack und die Würze des Grillgutes werden von der Art der eingesetzten Holzkohle oder der Holzart im BBQ-Smoker bestimmt.

Der BBQ-Smoker eignet sich nicht nur zum Grillen

Die Hitze des BBQ-Smokers lässt sich u.a. über Klappen regeln, die die Luftzufuhr steuern. Um den typischen Rauchgeschmack zu erreichen, werden aromatischen Fruchthölzer oder Walnussholz eingesetzt bzw. entsprechende Holzkohlearten verwendet. Für größere Hitze wird Eichenholz benutzt und wenn man langsam und schonend bei niedriger Temperatur garen möchte, reicht es die Lüftungsklappen zu schließen. Aufgrund der geringen Luftzirkulation mit weniger Sauerstoff bleibt die Temperatur im BBQ-Smoker niedrig und es entsteht sehr viel Rauch. Der Garvorgang ist bei 60 bis 90°C schonend. Je tiefer die Temperatur im BBQ-Smoker, desto länger kann das Grillgut geräuchert werden. Diese Methode eignet sich besonders gut für Fisch und Fleisch.

Die BBQ-Smoker kann man in verschiedenen Ausführungen erwerben. Es gibt diese Grill-Geräte in den Wandstärken von 4 mm, 6,2 mm und 8 mm. Die Röhrendurchmesser von 20“ und 24“ sind beeindruckend und lassen die Herzen der leidenschaftlichen Grillfreunde höher schlagen.

Bildquelle: © Depositphotos.com / alexmillos