Baukindergeld

Das Baukindergeld ist ein interessantes Programm für junge Familien

Der Traum von den eigenen vier Wänden lässt sich anhand der unterschiedlichen Förderungen leichter denn je erfüllen. Gerade Familien mit mehreren Kindern können in den Genuss von zahlreichen Förderprogrammen kommen.

Doch was ist das Baukindergeld?

Aus der Eigenheimzulage von früher ist das Baukindergeld geworden. Pro Kind gibt es als staatliche Förderung eine bestimmte Summe, die nicht zurückgezahlt werden muss. Familien mit einem mittleren Einkommen profitieren davon stark, sie haben dadurch die Möglichkeit, sich leichter ein Eigenheim zu schaffen.

Die Voraussetzung hierfür ist, dass das Haus gebaut oder gekauft wird und dass die Familie es auch selbst bewohnt. Das Einkommen darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten und der Bau oder Kauf muss zwischen den Jahren 2018 und 2020 liegen.

Wo wird es beantragt?

Die zuständige Stelle für das Baukindergeld ist die KfW Bank. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass der Antrag erst nach dem Einzug gestellt werden kann. Spätestens drei Monaten nach dem Einzug, muss der Antrag gestellt werden. Als Nachweis dient hierfür die Meldebestätigung des Einwohnermeldeamts.

Weitere Infos zur Förderung

Die KfW Bank hat einige interessante Programme, die sehr gut mit dem Baukindergeld kombiniert werden können.

Die Förderung Wohneigentum beinhaltet zusätzlich noch das Programm „Erneuerbare Energien Standard“. Der Käufer hat hier die Möglichkeit den Bau einer Fotovoltaikanlage in Betracht zu ziehen. Der äußerst zinsgünstige Kredit kann von der Planung bis zur Installation verwendet werden. Zum Thema „Sicherheit“ werden staatliche Förderungen für Smartphones mit Einbruchmeldefunktion vergeben.

Das Fazit

Gerade junge Familien können von den Förderungen profitieren. Wenn das Einkommen eine gewisse Grenze nicht überschreitet und die anderen Voraussetzungen passen, steht dem Antrag nichts im Weg. Informationen gibt es auf der Webseite der KfW Bank. Dort sind auch Formulare zum Download, weitere Tipps, die Antworten auf viele Fragen sowie eine Checkliste vorhanden.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)