Alternative Medizin

alternative medizin

Der Anteil an älteren Menschen in der BRD wird durch die stetig steigende Lebenserwartung weiter ansteigen. Diese steigende Lebenserwartung ist unter anderem durch den stetigen Fortschritt in der Medizin und der besonders gute medizinischen Versorgung der Bevölkerung zu verdanken. Die Menschen bleiben auch immer gesünder, da der Prozess des Alterns später einsetzt und neben der klassischen Medizin auch Methoden der alternativen Medizin zur Gesunderhaltung von Körper und Geist Anwendung finden. In Deutschland sind knapp 400 000 Mediziner bei der Ärztekammer gemeldet. Knapp 60.000 Hausärzte besitzen eine Kassenzulassung und in den Kliniken arbeiten rund 150.000 Ärzte. Die Ärzte behandeln ihre Patienten nach den Regeln der Schulmedizin. Unter der Schulmedizin, auch evidenzbasierte auf Beweise gestützte Heilkunde genannt, versteht man Medizin, die an Universitäten und Hochschulen auf wissenschaftlicher bzw. naturwissenschaftlicher Grundlage und Grundsätzen gelehrt und entwickelt wird. Neben der Schulmedizin gibt es den Begriff Komplementärmedizin, die mit der Schulmedizin Schnittmengen in Form der Naturheilverfahren wie Wasserheilkunde, Lichttherapie, Ernährung, Bewegung und Ordnungstherapie aufweist. Ein Teil der Komplementärmedizin stellt die Alternative Medizin dar.

Alternative Medizin als Ergänzung zur konventionellen Medizin

Anwendungsgebiete und Anwendungsverfahren der alternativen Medizin sind vielfältig. Die Alternative Medizin, die in Deutschland praktiziert wird, befasst sich mit der Homöopathie, der Osteopathie und Chiropraktik, mit Akupunktur, Shiatsu, Neuraltherapie, Bioresonanztherapie und der Orthomolekularen Medizin sowie der Anwendung aus naturheilkundlichen Traditionen wie der Einsatz von Bachblüten. Die Alternative Medizin wiederum hat Schnittmengen mit der Paramedizin, die Methoden wie Reiki, Geistheilung, Heilsteine und Aura Sona anwendet. Nicht zu vergessen ist die Volksmedizin, die Erkrankte mit Hausmitteln behandelt. Hinter dem Begriff Alternative Medizin verbergen sich die Behandlungsmethoden der verschiedensten Ansätze, die im Medizinstudium nicht gelehrt werden. Die alternative Medizin versteht sich als Ergänzung zur konventionellen und Apparate-Medizin und bietet Erkrankten sanftere Behandlungsmethoden an.

Evidenzbasierte Medizin

Gesundheitsbewusste, aufgeklärte Bürger erwarten in der heutigen Zeit von ihrem behandelnden Arzt oft zusätzlich Informationen zu alternativen Therapieformen und Behandlungsmöglichkeiten außerhalb der üblichen klinischen Medizin, die allgemein als Schulmedizin bekannt ist. Weil die Methoden der alternativen Medizin oft nicht in die medizinischen Landestradition passen und sich nicht der Mittel bedienen, die von der evidenzbasierten Medizin als wissenschaftlicher Standard akzeptiert wird, stößt diese Medizinrichtung bei den Schulmedizinern auf Skepsis. Die Anhänger der alternativen Medizin sehen wiederum die Schulmedizin als reine Reparaturmedizin, die nicht Ursachenforschung betreibt, sondern Symptome behandelt. Die alternative Medizin sieht mit seinen Anwendungen zur Heilbehandlung den Menschen als Ganzes und versucht durch die angewendeten alternativen Methoden Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen. Weiterführende Infos dazu bietet auch die Website http://www.my-mantra.net.

Bildquelle: © Depositphotos.com / SimpleFoto