All in One PC

Stand 1993 gerade einmal in jedem fünften Haushalt ein PC, so verfügten 2012 schon nahezu 80 % der Haushalte in Deutschland über einen oder mehrere Computer. Stark zugenommen hat der Anteil an mobilen PC. Besaßen Anfang 2003 nur 11 % ein Notebook oder einen Laptop, waren es Anfang 2008 bereits 35 %. Die Anzahl der PC wird in den nächsten Jahren sicher noch zunehmen. Es stellt sich die Frage, ob die Konsumenten sich bei der Neuanschaffung für einen normalen Computer oder für einen All in One PC entscheiden. Jeder Nutzer trifft seine Entscheidung beim Computerkauf nach der Art der Nutzung. Ungefähr 80% der Bundesbürger nutzen den Computer täglich. Gut ein Drittel der Computerfreunde sind mit einer Nutzungsdauer von max. 2 Stunden sogenannte Wenignutzer. Fast 25% nutzen den Computer mit bis zu 5 Stunden sehr intensiv. Für viele Nutzer ist daher evtl. ein All in One PC ohne Kabelsalat unter dem Schreibtisch von Vorteil.

All in one PC, Multitouchfähigkeit

Diesen kompakten All in One PC gibt es schon länger im Markt. Erste Versuche, alle Komponenten eines Desktop-Rechners im Monitorfuß, in der Tastatur oder gar vollständig im Display selbst unterzubringen gab es schon in den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Im sogenannten All in One PC ist die PC-Hardware direkt hinter dem Display verbaut. Damit kann der Designer bei der Konzeption dieses Computers auf das klassische Gehäuse verzichten. Dieser technische Kniff schafft Platz auf oder unter dem Schreibtisch und sieht zudem auch noch gut aus. Einige Modelle sind zudem mit einem Touchscreen ausgestattet. Die ist besonders beim neuen Betriebssystem Windows 8 optimal. Die Multitouch-Fähigkeit macht All in One PC zu etwas Besonderem, da der User Bilder per Geste vergrößern, Fenster per Fingerspitze öffnen und schließen kann. Es ist ein Kinderspiel blitzschnell und mauslos durch die Menüs zu navigieren. All in One PCs sind PC Komplettsysteme und dabei wahre Platzwunder, die mit reichlich Netbook- bzw. Notebooktechnik vollgestopft. Durch die Verwendung von Windows 8 in All in One PC erwarten die Computer-Freaks eine Renaissance der kompakten Rechner. All-in-One-PC mit Touchscreen eignen sich dank der großen Displays bestens zur Bedienung der neuen Oberfläche. Ein Full-HD-Display- All in One PC mit einer Diagonale von 23,6 Zoll ist der Traum eines jeden PC-Nutzers. Viele Geräte verfügen über einen integrierten TV-Tuner und werden mit Blu-ray-Laufwerk samt Fernbedienung ausgeliefert.

All in One PC, Vielzahl an Funktionalität, Vor und Nachteile

Der größte Vorteil eines All in One PC ist der komplette Verzicht auf störende Kabel. Ein moderner, schicker All in One PC ist im Ver¬gleich zu einem normalen PC meist eine Augenweide. Für die Vielzahl an Funktionalitäten, wie Intels Ivy-Bridge-Prozessoren, Express Cache oder eine SSD, USB 3.0, NFC sowie ein HDMI-Eingang und das schicke Design, die ein All in One PC bietet, mussten Kunden bisher tief in die Tasche greifen. Doch das ist nicht mehr so. Ein All in One PC ist nicht mehr teuer! Dies ist eine gut Nachricht für die Konsumenten, die intensiv Internet nutzen. Mehr als 75% aller erwachsenen Deutschen und damit mehr als 54 Millionen Bundesbürger sind online. Pro Woche verbringen die deutschen Internetnutzer durchschnittlich 11,4 Stunden im Internet. Mit der Zunahme der Internetnutzung wächst auch das Verlangen nach neuen Technologien für PCs.
Ein Nachteil des All-in-One PC ist, dass man das System nicht aus preiswerteren Standardkomponenten zusammensetzen kann. Die Entwicklung eines gut funktionierenden All-in-Ones ist zudem kostspielig und langwierig.